Erstellt am 05. April 2016, 04:52

von Nadja Straubinger

Unterschriftenliste erregt die Gemüter. Polit-Hick-Hack / Liste ist ein Jahr alt, sagt SP-Fiala. VP-Veit versichert: „Unterschriften kein alter Hut.“ HARLAND / Eine Querungshilfe für die Damaschke-Siedlung ist ein lang gehegter Wunsch.

Landeshauptmann-Stellvertreter Wolfgang Sobotka untersützt Christina Veit und Matthias Adl bei den Hausbesuchen, wie bei Birgit Hollaus in der Damaschke-Siedlung. privat  |  NOEN

Eine Querungshilfe für die Damaschke-Siedlung ist ein lang gehegter Wunsch. Im Oktober 2013 wandte sich Birgit Hollaus an die Verkehrsabteilung der Stadt, im September 2014 klinkte sich VP-Gemeinderätin Christina Veit ein. „Da sich bis Ende 2015 nichts getan hatte, habe ich den Bürgern geraten, Unterschriften zu sammeln und diese öffentlichwirksam zu übergeben“, so Veit. Diesen Rat befolgte Hollaus und übergab die Liste Ende Februar. Mit einem Monat Verspätung rief die Aktion nun die SPÖ auf den Plan. „Die Unterschriftenliste war eine Initiative des Siedlungsvereins vor rund einem Jahr“, sagt Gemeinderat Andreas Fiala. Dass sie eine Initiative von Veit sei, sei nicht wahr, davon sind die SP-Gemeinderäte Walter Hobiger und Fiala überzeugt.

Klarheit in die Sache bringt Anrainerin Birgit Hollaus: „Die Liste wurde vom Siedlerverein gestartet. Dann lag die Liste einige Zeit und ich habe Anfang 2016 weitergesammelt und sie übergeben.“