Erstellt am 06. April 2016, 14:38

von Hermann Knapp

Verkehrsaward an Feuerwehr Aschbach-Markt!. Hitradio Ö3 und das Bundesministerium für Inneres prämierten im Rahmen des 15. Ö3-Verkehrsawards all jene, die tagtäglich einen Beitrag zur Verkehrssicherheit in Österreich leisten. In der Kategorie Feuerwehren wurden die Aschbacher Florianijünger ausgezeichnet.

Foto: 24.000 Flaschen Bier landen auf der Straße. Die Florianis mussten unzählige Glassplitter entfernen. Nach nur zwei Stunden war die Straße wieder sauber. Foto: Feuerwehr  |  NOEN, Feuerwehr Aschbach
Am 7. Mai 2015 wird die Freiwillige Feuerwehr Aschbach schon um 6.00 Uhr früh zu einem LKW-Unfall auf der B122 gerufen. Auf den ersten Blick ist die Straße unpassierbar.

Ein LKW hat in einer Kurve einen Teil seiner Ladung verloren. 30 Paletten mit je 40 Kisten Bier – das sind etwa 24.000 Flaschen – liegen auf der Fahrbahn, die meisten davon zerbrochen.

Rascher und perfekt koordinierter Einsatz

Zuerst wird die Unfallstelle abgesichert, Unmengen von Glassplittern werden entfernt, die noch brauchbaren Teile der Ladung wieder auf den LKW geschafft. Kommandant Mario Üblacker hält die Ö3-Verkehrsredaktion auf dem Laufenden.

Schon nach etwas mehr als zwei Stunden kann die gereinigte Fahrbahn wieder freigegeben werden. Für diesen raschen und perfekt koordinierten Einsatz geht der Ö3-Verkehrsaward in der Kategorie „Feuerwehr“ an die Freiwillige Feuerwehr Aschbach.
 
Mehr als 300.000 Männer und Frauen haben sich in Österreich ehrenamtlich in den Dienst der Freiwilligen Feuerwehr gestellt. Was sie leisten, ist für die Gesellschaft einfach unverzichtbar. Wann und wo es Hilfe bedarf, ob bei Unfällen, bei Bränden, oder im Katastrophen- und Hochwasserschutz, die Freiwilligen Feuerwehren sind überall im Einsatz.

NÖN.at hatte damals im Mai 2015 berichtet: