Erstellt am 22. Juli 2015, 05:56

von Heribert Hudler

Für Hochwasser gerüstet. Die Dammsanierung in Wallsee ist abgeschlossen. In der Vorwoche wurde im Rahmen einer Übung das nun fertige Projekt präsentiert.

Bei der Präsentation des neu sanierten Dammes: Einsatzleiter Kommandant Markus Bruckner, FF-Bezirkskommandant Armin Blutsch, Bürgermeister Johann Bachinger, Bezirkshauptmann Martina Gerersdorfer, Vizebürgermeisterin Sissi Mayr, Bürgermeister Friedrich Pallinger, Abschnittskommandant Karl Radinger und Gemeinderat Karl Huber.  |  NOEN, Heribert Hudler

Mitte Juni 2013 drohte durch eines der größten Donau-Hochwasser der Geschichte den Schutzdamm in Wallsee zu brechen. Nur dem Einsatz von Hubschraubern des Bundesheeres war es zu verdanken, dass dieses Schreckensszenario ausblieb. Ein Black Hawk verstärkte den Hochwasserschutz mit „Big Packs“ (Säcke voll Sand und Schotter mit einem Gewicht von 500 Kilogramm).

Neuer Hochwasserschutz präsentiert

„Das war entscheidend dafür, dass der Damm gehalten hat“, sagte damals FF-Bezirkskommandant Armin Blutsch. Allerdings wurde der Schutzwall stark in Mitleidenschaft gezogen. Eine Generalsanierung war notwendig. Erst heuer im Frühjahr wurde diese abgeschlossen und am Freitag wurde der neue Hochwasserschutz im Rahmen einer großen Übung der Bevölkerung präsentiert.

Die Feuerwehr demonstrierte den Aufbau der Schutzwände und die Funktionsweise der neuen Pumpen sowie Stromversorgungsaggregates. Unter den wachsamen Augen von Bürgermeister Johann Bachinger, FF-Bezirkskommandant Armin Blutsch und Bezirkshauptmann Martina Gerersdorfer verlief alles reibungslos.

Gesamtkosten liegen bei 580.000 Euro

Neu errichtet worden ist auch eine asphaltierte Zufahrtsstraße bis zur Dammkrone, die der Feuerwehr den Transport der mobilen Wände zum Einsatzort erleichtert. Diese werden übrigens seit Kurzem in einer Halle unweit des Dammes gelagert.

Die Gesamtkosten der Sanierung beliefen sich auf 580.000 Euro. 20 Prozent, also 120.000 Euro, zahlt die Gemeinde, 30 Prozent übernimmt das Land, 50 Prozent das Infrastrukturministerium. „Wir sind nun für ein Hochwasser bestens gerüstet. Ich hoffe aber, dass es noch sehr lange nicht kommt“, sagte Bürgermeister Bachinger zum Abschluss der gelungenen Übung und der Präsentation des Hochwasserschutzes.