Erstellt am 09. November 2015, 12:33

von Hermann Knapp

Wechselbetrüger erbeuteten 4.500 Euro. 4.500 Euro haben Wechselbetrüger einem Mitarbeiter eines Handelsbetriebs in Amstetten abgeluchst.

 |  NOEN, Erwin Wodicka - wodicka@aon.at
Das ausländische Pärchen ging dabei eigentlich ganz klassisch vor. Es wollte fünf Hunderter-Scheine auf  einen 500 Euro-Schein wechseln. Aber nicht auf irgendeinen, sondern einen, mit einer bestimmten Seriennummer. Der Mann erklärte, dass er in ganz Europa diese Geldscheine sammle.

Der Beschäftigte ging den beiden auf den Leim und zeigte ihnen mehrere Scheine. Zwar gab er an, das Geld nur auf dem Schreibtisch aufgelegt zu haben, das genügte aber offenbar. Während die Frau ihn in ein Gespräch verwickelte schlug ihr Begleiter rasch und routiniert zu.

Der Betrogene merkte vorerst gar nicht, dass Scheine den Besitzer wechselten – die böse Überraschung kam am nächsten Tag, als in der Kassa plötzlich 4.500 Euro fehlten.