Weistrach

Erstellt am 20. Juli 2016, 03:30

von Hermann Knapp

Gemeinde: Bauhof bald in Betrieb. Gemeinde kaufte altes Gebäude der Firma Höfler und kam so mitten im Ortszentrum zu Hallen, die für ihre Zwecke ideal sind.

Die Firmen Steindl und Stöckler sind mit den Adaptionsarbeiten im Bauhof beauftragt. „Es war uns wichtig, heimische Unternehmen einzubinden“, sagt Bürgermeister Erwin Pittersberger (r.) im Bild mit Firmenvertretern.  |  NOEN

Die Adaptionsarbeiten am neuen Bauhof der Gemeinde gehen zügig voran. „Innen wurden die Wände gestrichen und wir haben die Sanitäranlagen erneuert. Jetzt werden gerade die neuen Tore montiert und zum Abschluss wird auch noch die Fassade neu gestrichen“, sagt Bürgermeister Erwin Pittersberger.

Etwa Mitte August werden alle Arbeiten abgeschlossen sein und dann wird der Bauhof in Betrieb genommen. Eine offizielle Eröffnung, bei der sich auch die Bevölkerung ein Bild von den neuen Räumlichkeiten machen kann, ist für September geplant.

Der Gemeinde ist mit dem Kauf des alten Firmengebäudes der Höfler International GmbH ja ein besonderer Coup gelungen. Höfler war vor einigen Jahren aus Platzgründen in den Wirtschaftspark nach St. Peter übersiedelt und hatte die alten Hallen an andere Firmen vermietet, sich nun aber zum Verkauf an die Gemeinde entschlossen.

"Lage des Gebäudes ist ideal"

Rund 500.000 Euro hat Weistrach für die Hallen hingeblättert, aber der Ortschef ist sich sicher, dass ein Neubau noch viel kostspieliger gewesen wäre. „Zudem ist die Lage des Gebäudes im Ortszentrum für uns ideal und wir können es praktisch sofort nutzen “, sagt Pittersberger.

Bisher war der Bauhof ja im alten Feuerwehrhaus untergebracht, wo akuter Platzmangel herrschte. Manche Geräte musste die Gemeinde daher sogar bei Landwirten unterstellen. Das ist nun vorbei, denn im neuen Bauhof werden alle Maschinen Platz haben.

„Und es wird sogar noch Lagerraum geben, den wir unseren Vereinen anbieten können“, erklärt der Ortschef.