Erstellt am 08. Dezember 2015, 07:13

von Hermann Knapp

Palettenbauer kaufte Kornmüller-Areal. Weistrach bekommt neuen Betrieb. Firma Brekner aus Neuzeug übersiedelt ins Mostviertel und schafft 25 Arbeitsplätze.

Geschäftsführer Arthur Brekner ist vom Kornmüller-Areal begeistert. Künftig sollen dort bis zu drei Millionen Paletten erzeugt werden.  |  NOEN, Knapp

In die große Produktionshalle des ehemaligen Küchenerzeugers Kornmüller Gmbh (zuletzt Fikomo GmbH), kehrt dieser Tage neues Leben ein. Der Betrieb hatte ja im Frühjahr 2014 die Produktion endgültig eingestellt.

Nun hat die Familie Kornmüller das Areal samt den Gebäuden an den Palettenhersteller Brekner GmbH aus Neuzeug (OÖ) verkauft. „Wir haben am bisherigen Standort nur eine bebaute Fläche von 1.100 Quadratmetern und eine Freifläche von 2.000 Quadratmetern zur Verfügung. Das ist zu wenig und deshalb waren wir schon seit einiger Zeit auf der Suche nach einem geeigneten Areal, womöglich gleich mit Halle. Das Kornmüllergelände ist für uns ideal“, sagt Geschäftsführer Arthur Brekner.

Betriebsaufnahme für Jänner geplant

Im April begannen die Verhandlungen, jetzt sind die Behördenverfahren beinahe abgeschlossen. Brekner ist zuversichtlich, dass mit Jänner in Weistrach der Betrieb aufgenommen werden kann. In der Halle wurden bereits alle nicht benötigten Maschinen und Anlagen abgebaut. Demnächst sollen die für die Palettenproduktion und -reparatur notwendigen Maschinen aufgestellt werden.

Rund 25.000 Quadratmeter Fläche stehen dem Unternehmen nun zur Verfügung, davon sind rund 10.000 Quadratmeter bebaut. „Das ermöglicht es uns, künftig auch eine Lagerlogistik zu betreiben, wie sie bisher aufgrund der beengten Platzverhältnisse nicht möglich war. Vor allem können wir unseren Kunden die Paletten auch kurzfristig trocken zur Verfügung stellen, weil wir einen Teil unter Dach lagern werden“, sagt Brekner.

Der Palettenbauer zählt Unternehmen wie Spitz, Hofer, Agrana und auch Bergland zu seinen Kunden. „Das funktioniert so, dass wir der Firma Spitz die Paletten liefern, und diese dann ihre Produkte an die Hofer-Filialen in Österreich, Ungarn und Slowenien verschickt. Die Rückholung der Paletten von Hofer übernehmen wir und reparieren sie, wenn nötig. Dann gehen sie wieder zu Spitz“, berichtet der Geschäftsführer.

Bis zu drei Millionen Paletten jährlich

Derzeit sind 16 Personen in Weistrach beschäftigt, bis Ende nächsten Jahres 2016 sollen es 25 sein. Da in Neuzeug der Betrieb aufgelassen wird, wandert natürlich Personal mit nach Weistrach, es werden aber auch Personen aus der Region aufgenommen. Bürgermeister Erwin Pittersberger freut sich natürlich, dass sich eine neue Firma in seiner Gemeinde ansiedelt. „Ich bin froh, dass das Kornmüller-Areal wieder genutzt wird. Jedes Unternehmen bringt Arbeitsplätze und für uns natürlich auch Kommunalsteuer. Ich wünsche der Firma Brekner viel Erfolg“, sagt der Ortschef.


Einige Details

  • Rund 1,5 bis 1,8 Millionen Paletten wurden in Neuzeug bisher jährlich erzeugt. Am Standort in Weistrach soll die Menge im Laufe der nächsten Jahre auf 2,5 bis drei Millionen Paletten gesteigert werden.

  • Etwa fünf bis sechs Durchläufe haben die Paletten, bevor sie ersetzt oder repariert werden müssen. Im Handel ist vor allem die Palette mit dem Maß 600 mal 800 Millimeter gefragt. Die Kosten liegen bei etwa 4,5 Euro pro Stück.