Ertl

Erstellt am 20. Mai 2017, 06:10

von Sabine Hummer

Ein Fest für die Schule. Zu Christi Himmelfahrt lädt die Schule Ertl zum großen Eröffnungsfest ein, bei dem die Bevölkerung das sanierte Haus begutachten kann.

Direktor Gerhard Michelmayer hat für die Schuleröffnung eine Kindermesse komponiert, die vom Schulchor – im Bild einige der Chorsänger – uraufgeführt wird. Bürgermeister Josef Forster (l.) ist stolz auf das gelungene Sanierungsprojekt.  |  Sabine Hummer

Eines der größten Bauvorhaben der Gemeindegeschichte mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von zirka zwei Millionen Euro ist beendet. Das Schulgebäude, in dem Volksschule und Neue Mittelschule beheimatet sind, wurde im Vorjahr generalsaniert.

Kindermesse vom Direktor

Der Turnsaal wurde in ein modernes Veranstaltungszentrum verwandelt und auch der Sportplatz erhielt einen neuen Schliff. „Nun wollen wir der Ertler Bevölkerung die Möglichkeit bieten, wieder einmal in die Schule zu kommen und zu schauen, was sich alles verändert hat. Außerdem wollen wir uns beim Land Niederösterreich für die großartige finanzielle Unterstützung bedanken“, lädt Bürgermeister Josef Forster zum großen Eröffnungs- und Schulfest am Donnerstag, 25. Mai (Christi Himmelfahrt), ein.

Um 8 Uhr beginnt der Festtag mit einem Gottesdienst in der Pfarrkirche. Dafür hat Schuldirektor Gerhard Michelmayer eigens eine Kindermesse komponiert – die „Urltaler Kindermesse“ wird an diesem Tag uraufgeführt.

„Komponieren ist mein leidenschaftliches Hobby“, sagt der Direktor, der schon früher immer wieder Lieder für Schulfeste geschrieben hat. Die Messe wird vom Schulchor unter der Leitung von Musiklehrerin Karin Kern und einer Begleitband gestaltet. „Karin hat mich bei den Notenarrangements sehr unterstützt“, bedankt sich Michelmayer bei seiner jungen Kollegin.

Klassenfotos aus 100 Jahren

Nach der Kirche folgt ein Festzug in den Turn- und Veranstaltungssaal, wo der Festakt mit Landesrätin Barbara Schwarz stattfinden wird und vom Musikschulorchester der Carl-Zeller-Musikschule sowie den Schülen der Volks- und Mittelschule umrahmt wird. Im Anschluss wird zum Schulfest geladen, bei dem der Elternverein und die Schüler für das leibliche Wohl sorgen werden.

Gleichzeitig öffnet die Schule ihre Tore. Dabei werden Werkstücke und Arbeiten der Schüler gezeigt und in einer Ausstellung Klassenfotos aus 100 Jahren präsentiert.

Schüler und Lehrer fühlen sich in ihrem „neuen“ Schulgebäude sehr wohl. „Die Schüler identifizieren sich mit der Schule, da sie ja auch in die Fassadengestaltung eingebunden waren, und sind sehr stolz darauf“, betont der Direktor. Ihm ist wichtig, dass die beiden Schulen, die unter einer Leitung stehen, zusammenwachsen und „dass sich Lehrer und Schüler als ein Ganzes verstehen.“

Dass das bereits gelungen ist, davon können sich die Gäste beim Tag der offenen Tür überzeugen.