Erstellt am 02. Dezember 2015, 17:23

von Daniela Führer

"Wir brauchen einen langen Atem". Die Initiative "Willkommen Mensch in Amstetten" hat ein Leitungsteam installiert, denn eines ist allen klar: Die Unterstützung von Flüchtlingen wird länger dauern.

Das Leitungsteam von „Willkommen Mensch in Amstetten“ mit einer Familie aus Syrien (v.l.) Abed Alrahman, Papa Yousef Abo Ghzal, Mama Kaothr Musa und dem jüngsten Sprössling Tarim, Ulrike Gangl, Petra Lasselsberger, Edith Pils, Elke Leonhartsberger, Ursula Kromoser-Schrammel (vorne), Christian Köstler, Inge Kühtreiber, Elisabeth und Franz Winninger (beide vorne).  |  NOEN, Schlemmer

Es sind bereits 80 freiwillige Helfer, die Pfarr-Caritas-Leiter Christian Köstler und Pfarrer Peter Bösendorfer für ihre Initiative „Willkommen Mensch in Amstetten“ gewinnen konnten.

Im Februar startete die Initiative mit der Betreuung und Hilfe zur Selbsthilfe einiger Flüchtlinge und über die Monate nahm die Zahl der Schutzsuchenden aus Kriegs- und Krisenländern, die in Amstetten ankamen, immer weiter zu. Mittlerweile unterstützt die Initiative 150 Personen – Asylwerber und Flüchtlinge mit anerkanntem Status.

Nun war es an der Zeit, der Initiative eine Struktur zu geben (siehe Box „Leitungsteam“). „Es ist über die Monate immer alles bei mir zusammengelaufen. Nun haben wir letzten Monat ein schlagkräftiges Team aufgestellt, mit dem wir auch länger arbeiten können. Denn eines ist klar: Wir brauchen einen langen Atem“, ist Christian Köstler überzeugt. „Viele Familien wollen für immer bleiben.“

30 Paten unterstützen bereits Flüchtlinge

 Der wichtigste Beitrag zu einer gelungenen Integration findet laut Köstler über Paten statt. „Es geht dabei um soziale Kontakte, darum, dass die Flüchtlinge österreichische Freunde haben. Viele Flüchtlinge wollen auch dieses Miteinander.“

Über 30 Paten hat die Initiative mittlerweile für fast 30 Familien und Einzelpersonen gefunden. „Die Paten begleiten ihre Familien etwa bei Arztbesuchen, nehmen sich Zeit für Gespräche oder erledigen Behördenwege. Speziell die Bürokratie ist selbst für ‚gelernte‘ Österreicher ein Wahnsinn“, weiß Köstler.

Deutschkurse und Sprachförderung sind auch sehr wichtig und werden gut angenommen. „Neun Personen sind jetzt schon bei der Sprachprüfung für das Niveau A2 angetreten. Alle haben bestanden und ein Prüfling war so gut, dass er die Prüfung sogar auf B1-Level, dies entspricht dem Hauptschulabschluss, gemeistert hat“, berichtet Elke Leonhartsberger.

„Das wurde alles nur mit ehrenamtlichen Kursen geschafft“, ist Köstler stolz. Da kürzlich wieder viele neue Familien gekommen sind, startet möglicherweise bald wieder ein neuer Anfängerkurs im Pfarrsaal St. Stephan.

Zwei Mal pro Woche findet im Rathauskeller ein Willkommenscafé für Flüchtlinge statt. „Da sind jedes Mal bis zu 25 Menschen da, die sich begegnen. Auch von Gemeinden der Umgebung kommen sie, etwa aus Euratsfeld, Zeillern oder Ardagger waren schon Flüchtlinge da“, berichtet Edith Pils.

Die Initiative der Pfarre St. Stephan, die ganz klein begann, hilft nun auch bei der Wohnungs- und Möbelsuche inklusive Transport, der schulischen Lernbegleitung von Kindern ein Mal pro Woche, bietet den Flüchtlingen ein Sportprogramm und in besonderen Situationen auch finanzielle Hilfe.

Derzeit besteht die Initiative „Willkommen Mensch in Amstetten“ aus knapp 80 Freiwilligen Mitarbeitern. Laufend ist Unterstützung gefragt, etwa für:

  • leistbaren Wohnraum in und rund um Amstetten

  • konkrete Begleitung von Familien (als eine einheimische Ansprechperson/Pate)

  • Mithilfe beim Deutschlernen, beim Willkommenscafé, bei der

  • Fußball- oder Leichtathletikgruppe

  • Übernahme von Transportdiensten beziehungsweise Handwerker für kleinere Renovierungs- und Montagearbeiten

  • Lagerraum für Sachspenden
    Geldspenden für das Projekt

Spendenkonto: Stadtpfarramt St. Stephan „Willkommen Mensch“, IBAN AT77 3202 5002 0000 8110


Das neue Leitungsteam von „Willkommen Mensch“

Koordination: Christian Köstler und Peter Bösendorfer
Begleitung der Paten: Inge Kühtreiber
Veranstaltungen: Ursula Kromoser-Schrammel
Möbelspenden und Transporte: Ulli und Leopold Gangl
Deutschkurse und Lernbegleitung: Elisabeth und Franz Winninger
Willkommenscafé: Edith Pils
Administration: Elke Leonhartsberger
Homepage: Petra und Karina Lasselsberger