Erstellt am 10. Januar 2012, 08:13

Wunderschöne Melodien. KONZERT / Pultstar Alfred Eschwé dirigierte das Neujahrskonzert der Tonkünstler in der ausverkauften Pölzhalle mit viel Esprit.

Ein Auftritt der ganz besonderen Art: The Trade feat. Zoltan Pito im MozArt. KOGLER  |  NOEN
x  |  NOEN

VON LEOPOLD KOGLER

AMSTETTEN / Die musikalische Begrüßung des neuen Jahres ist eine lieb gewordene österreichische Tradition, der sich nicht nur der Geschäftsführer der Amstettner Veranstaltungsbetriebe Hannes Kropfreiter verschrieben hat, sondern auch Alfred Eschwé und die Tonkünstler. Und was würde sich als Begrüßungsgeschenk besser anbieten, als ein bunter Strauß wunderschöner Melodien? Im stimmungsvollen Ambiente lieferte das Orchester ein abwechslungsreiches Programm.

Den Auftakt bildete Rossinis Ouvertüre zur Oper „Tancredie“, es folgten die „Espana“ Rhapsodie für Orchester von Chabrier, dann eine Peer Gynt-Suite von Grieg und Smetanas „Tanz der Komödianten“ sowie die Arie aus der Rusalka aus der gleichnamigen Oper. Nach der Pause erklangen Interpretationen der genialen Brüder Johann und Josef Strauss voll Kraft, Temperament und Energie. Hier spürte man die Lebensfreude, ganz besonders etwa bei der Polka francaise „Feuerfest“. Simona Saturová, die in Grein bei den Donaufestwochen vor Jahren Geschichte geschrieben hat, glänzte mit wunderbar strahlenden Liedinterpretationen. Ein schwungvoller Auftakt, ein besonderes Ereignis, ein Höhepunkt zum Jahresbeginn in der Pölzhalle. Große Begeisterung und tosender Jubel.