Erstellt am 17. Februar 2016, 12:21

Ybbsfreunde pachten Fischereirevier bei Amstetten. Bereits seit 2008 betreiben die "Ybbsfreunde" für die EVN ein Fischereirevier bei Waidhofen. Seit Anfang des Jahres wird südlich von Amstetten ein weiteres Fischerei-Eldorado von der Fischergemeinschaft bewirtschaftet.

Fischerei-Experte Harald Ley, Ybbsfreund Christoph Friesenegger, Stadtwerkedirektor Robert Simmer, Stadtrat Laurentius Palmetshofer und evn naturkraft Geschäftsführer Friedrich Zemanek  |  NOEN, EVN/Franz Crepaz
Auf einem sieben Kilometer langen Einzugsgebiet von der Allersdorferbrücke bis zur Haslauerbrücke erstreckt sich ein Paradies für Angler und eine Wohlfühloase für Huchen.
 
„Das Ziel ist, ein ökologisch orientiertes Bewirtschaftungskonzept in diesem Bereich umzusetzen. Das bedeutet, dass ein intakter, reproduktiver Fischbestand in einer natürlichen Artenzusammensetzung aufgebaut wird. Zugleich wird auf eine an den natürlichen Ertrag angepasste fischereiliche Nutzung geachtet.“, erklärt Friedrich Zemanek, Geschäftsführer der EVN Öko-Tochter evn naturkraft, das ehrgeizige Vorhaben.

In den kommenden Jahren wird zum Schutz des Bestands und zum weiteren Aufbau ein möglichst junger Besatz aus dem Einzugsgebiet der Ybbs eingebracht werden. Dabei soll ein intakter Forellen- und Huchen-Bestand entstehen. Außerdem ist geplant, eine reproduktive Äschen-Population zu etablieren. Die Fischereiordnung im Gebiet wird jährlich neu definiert und an die örtlichen Gegebenheiten angepasst.

Eigentümer des Reviers bleiben die Stadtwerke Amstetten. Direktor Robert Simmer: „Die Ybbsfreunde haben in den letzten Jahren bewiesen, dass sie ihren Aufgaben im Waidhofner Fischerei-Revier ausgezeichnet nachkommen. Wir freuen uns auf eine langjährige Partnerschaft.“

x  |  NOEN, EVN