Erstellt am 20. Oktober 2014, 11:08

von Teresa Sturm

Nein zu E-Zigaretten?. Während Experten diskutieren, wie gefährlich E-Zigaretten sind, wollen 78 Prozent der NÖN-Leser ein Verbot für Jugendliche.

 |  NOEN, www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)

Die elektronische Zigarette wird elektrisch beheizt, damit die aromatisierten Flüssigkeiten, die oft auch nikotinhaltig sind, verdampfen. Seit in Deutschland ein Verbot für Jugendliche überlegt wird, ist auch hierzulande der Ruf nach einem Gesetz lauter geworden.

Der Auersthaler Bezirksärztevertreter Peter Kozlowsky sieht in der E-Zigarette einerseits eine „sinnvolle Alternative zur Raucherentwöhnung“: „Die E-Zigarette enthält zwar meist Nikotin, es kommt aber bei einer Entwöhnung zu keinen Entzugssymptomen. Ein Vorteil dabei ist, dass die krankmachenden Giftstoffe fehlen.“ Allerdings warnt er auch, weil es noch keine Langzeitstudien gebe, ob die Substanzen in der E-Zigarette nicht auch schaden können.

Trafikanten wollen auf wirtschaftliche Vorteile nicht  verzichten

Bei Trafikanten taucht dabei wieder eine andere Problematik auf. Durch die wachsende Popularität der E-Zigarette wollen auch sie nicht auf die wirtschaftlichen Vorteile verzichten.

Derzeit wird der Tabakersatz fast nur in Apotheken zum Kauf angeboten. Martin Schöberl, Trafikant in Hinterbrühl, meint dazu: „Weil der Tabak immer weiter eingeschränkt wird und die Gewinnspanne immer kleiner wird, wäre es fair, wenn auch wir elektronische Zigaretten verkaufen dürften.“

Christoph Wildner, Lungenfacharzt in Mödling, sieht eine gesundheitliche Gefährdung in dem elektronischen Gerät: „Ich vertrete die Meinung der Fachgruppe, wenn ich sage, dass die Langzeitfolgen nicht erprobt sind. Gewisse Stoffe in den Liquiden, die verdampfen, haben ebenso suchterzeugende Stoffe, ganz abgesehen vom Nikotin, das man beimengen kann.“

Mit 78 Prozent spricht sich auch der Großteil der NÖN-Leser für ein Verbot für Jugendliche aus. Es gibt aber auch jene, die die Gefahr einerseits als nicht so groß einschätzen, andererseits glauben, dass ein Verbot die neuen Zigaretten nur noch interessanter macht.

Stimmen aus NÖ

Leopold Schogger, Hollabrunn:
„Ja, die E-Zigarette sollte verboten werden, denn sie kann Jugendliche verleiten und dient zum Umstieg auf echte Zigaretten! Ich bin selbst Nichtraucher und habe auch nicht vor, eine E-Zigarette auszuprobieren.“

Dominik Schoderböck, Inzersdorf:
„Jugendliche werden die E-Zigaretten auch rauchen, wenn sie verboten sind. Dass E-Zigaretten genauso schädlich sind wie normale Zigaretten, weiß ohnehin jeder.“

Doris Zauninger, Klein-Harras:
„E-Zigaretten sollten anderen Tabakwaren gleichgestellt sein. Die Gefährdung durch Inhaltsstoffe ist nicht ausreichend erforscht, Langzeitstudien über Spätfolgen sind mir nicht bekannt.“

Anton Roithner, Fürwald:
„Alles, was verboten ist, wird noch viel interessanter. Außerdem greift die Jugend gar nicht überwiegend zur E-Zigarette. Das wäre mir noch nicht aufgefallen.“