Erstellt am 19. Januar 2015, 10:11

von Pia Seiser

Rauchfreie Gastronomie: Verbot wäre "fatal". Die NÖN.at-User haben abgestimmt: 63 Prozent sind gegen ein totales Rauchverbot in der Gastronomie.

Ein totales Rauchverbot in der Gastronomie –  dafür hat sich Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser schon vor einem Jahr ausgesprochen. Jetzt fordert auch Vizekanzler Reinhold Mitterlehner eine rauchfreie Gastronomie.

Die NÖN-User können dieser Polit-Forderung nichts abgewinnen. Von insgesamt 11.940 Teilnehmern haben 7.574 bei der NÖN-Umfrage gegen ein totales Rauchverbot gestimmt. Und dieser Meinung schließt sich auch der Großteil der niederösterreichischen Gastwirte an. Der Hintergrund des Ärgers der Gastronomen: Aufgrund der derzeitigen Regelung mussten viele Gastwirte in den Umbau ihres Betriebes investieren, um einen Raucher- und einen Nicht-Raucher-Bereich zu schaffen.

„Wenn jetzt das totale Rauchverbot kommt, ist das wie eine Watsche ins Gesicht viele meiner Kollegen“, regt sich etwa der St. Pöltner Gastronom Franz Winkler auf. Lokalbesitzer Johannes Pichler aus Schönbach (Bezirk Zwettl) schließt sich an: „Wir sind ein Nichtraucher-Lokal. Ich bin aber gegen ein totales Rauchverbot. Es soll jeder Gastronom selbst entscheiden, wie er mit seinen Lokalitäten umgeht. Die Selbstbestimmung und die Selbstverantwortung für die Konsumenten sollten höher sein.“

"Rauchverbot wäre existenzbedrohend“

Auch für Cornelia Grabl aus Gars (Bezirk Horn) wäre das Rauchverbot fatal. Sie hat in ihrem Lokal viel Geld für eine Glasscheibe als Trennung investiert – wie viele ihrer Kollegen: „Viele Gäste haben gesagt, dass sie dann nicht mehr kommen. Ein Rauchverbot wäre für mich existenzbedrohend.“

Anders sieht das etwa Gastronomin Angelika Kruder aus Zistersdorf (Bezirk Gänserndorf): „Unser Lokal wird seit vier Jahren als Nichtraucherlokal geführt, und wir hatten dabei keine Einbußen. Viele Gäste kommen zu uns, weil es nicht nach Rauch stinkt.“ Dem stimmen allerdings nur 37 Prozent der NÖN-User zu.

Stimmen aus NÖ

Elfriede Lahner, Pyhra:
„In allen Lokalen wäre das nicht zielführend. Im Restaurant mit Essen ist es o.k., aber ein Rauchverbot in Cafés und Bars wäre der Tod für die Lokale.“

Stefanie Mayer, Purgstall:
„Das Nichtraucherschutzgesetz ist viel zu verwaschen, da muss eine klare Regelung her. In anderen Ländern wird das Rauchverbot im öffentlichen Bereich längst akzeptiert.“

Horst Schirgenhofer, Untersiegendorf bei Hürm:
„Ich bin gegen ein generelles Rauchverbot, da jeder für seine eigene Gesundheit selbst verantwortlich ist. Ein Wirt hat andere Aufgaben, als über Raucher und Nichtraucher zu wachen.“

Denise Siegl, Hausmening:
„Die ganze Gastronomie würde darunter leiden. Außerdem würde die österreichische Kaffeehaustradition verloren gehen. Kaffee und Rauchen gehört für mich einfach zusammen.“