Erstellt am 23. Februar 2015, 06:35

von Katharina Fischer

Klares Ja zur Krawatte. 6.935 User haben auf NÖN.at abgestimmt: 60 Prozent davon sprechen sich für das Tragen einer Krawatte aus.

Der Auftritt der Mitglieder der neuen griechischen Regierung bei verschiedenen Staatsbesuchen hat auch eine Kleidungsdiskussion ausgelöst. Das beharrliche Verweigern einer Krawatte des griechischen Regierungschefs Alexis Tsipras hat jene bestärkt, die dieses Kleidungsstück für nicht mehr zeitgemäß halten.

Die NÖN wollte wissen, ob eine Krawatte heute noch nötig ist oder nicht. Das Ergebnis: 60 Prozent der Teilnehmer sprechen sich für das Tragen einer Krawatte aus (siehe unten). Aber wie sehen das die heimischen Politiker?

Die sind großteils ähnlicher Meinung. Ohne Krawatte in den Landtag zu kommen, würde dem Klosterneuburger Landtagsabgeordneten Willibald Eigner (VP) nicht im Traum einfallen. „In unserer Fraktion tragen alle Krawatten im Landtag. Das ist eine Frage der Würde.“

Ebenso sieht das der 3. Landtagspräsident Franz Gartner (SP): „Ich bin ein Verfechter der Krawatte und trage sie beruflich immer. Meiner Meinung nach gehört es zum Erscheinungsbild eines Politikers, eine Krawatte zu tragen.“

„Junge nehmen oft keine Krawatte, um aufzufallen“

Der Trend „Weg von der Krawatte“ ist für SP-Landeshauptmannstellvertreterin Karin Renner vor allem eine Zeitgeisterscheinung: „Junge nehmen oft keine Krawatte, um aufzufallen. Ich bin aber überzeugt davon, dass die Sachpolitik im Vordergrund steht, denn sowohl ein Krawatten-Träger als auch ein Krawatten-Verweigerer können eine schlechte Politik machen.“

Stefan Breyer, Geschäftsführer des Mannersdorfer Modehauses Dietschy, will jedenfalls von einer Krawatten-Verdrossenheit nichts bemerkt haben.

Auch wenn Bekleidungsgewohnheiten lockerer geworden sind, zu „festlichen Anlässen wie Hochzeiten, Bällen oder Jubiläen“ sei die Krawatte zu Hemd und Sakko fast ein Selbstläufer. Denn der passende Schlips sei da auch „kein Kostenfaktor“, erklärt Breyer.


Stimmen aus NÖ:

Nina Raschel, Bruck:
„Meine Meinung ist, dass Krawatten bei Männern in der Wirtschaft und vor allem bei wichtigen Meetings ein absolutes Muss sind! Die Krawattenpflicht sollte nicht gelockert werden.“

Franz Pauer, Hardegg:
„Ich bin kein Krawattenträger. Krawatten sind eng und schnüren ein. Sie gehören bei vielen Berufsgruppen aber dazu, das wird sich so schnell nicht ändern.“

Beatrix Grasserl, Stadt Haag:
„Ich finde, dass in gehobenen Kreisen oder bei Theater- oder Opernbesuchen eine Krawatte Pflicht sein sollte, da es einfach zu unserer Kultur gehört. Ansonsten ist es nicht notwendig.“

Andreas Wolf, Schwechat:
„Ich selbst muss im Außenvertrieb nie eine Krawatte tragen, möchte ich auch nie. Politiker können von mir aus auch in kurzen Hosen auftreten, wenn sie ihre Arbeit gut machen.“