Erstellt am 15. März 2016, 06:49

von Michaela Fleck-Regenfelder

Chef(in) liest NÖN. 64,8 Prozent von Niederösterreichs Entscheidungsträgern lesen jede Woche die NÖN – in der Printversion oder online.

 |  NOEN, Presse&Foto FRANZ GLEISS

Wer in Niederösterreich entscheidet, liest die NÖN. Das war schon in den vergangenen Jahren so. Und das bestätigt auch die jüngste Ausgabe der Leseranalyse Entscheidungsträger, kurz: LAE.

Die befragt alle zwei Jahre Österreichs Unternehmenschefs, Vorstandsmitglieder, Geschäftsführerinnen, Abteilungsleiter und leitende Mitarbeiterinnen nach ihren Lesegewohnheiten. Und die hat 2015 erstmals auch die digitale Mediennutzung erhoben.

In Niederösterreich lesen demnach 62,4 Prozent der Entscheidungsträger jede Woche die Printausgabe der NÖN. 18,2 Prozent nutzen die Homepage, das ePaper oder die NÖN-App. Insgesamt – „crossmedial“, wie das bei den Marktforschern heißt – kommt die NÖN auf 64,8 Prozent unter Niederösterreichs Führungskräften. Und in ganz Österreich lesen 45.000 Chefs und Chefinnen oder 13,6 Prozent jede Woche die NÖN, 15.000 nutzen NÖN.at und Co.

„Für uns ist das ein sehr wichtiges Ergebnis!“
NÖN-Chefredakteur Martin Gebhart zur LAE

Für NÖN-Chefredakteur Martin Gebhart ist das „ein erfreuliches Ergebnis, weil es bestätigt, dass auch die Entscheidungsträger auf die regionale Nachricht und die regionale Verankerung Wert legen – und die NÖN ihnen das bietet“.

31,4 Prozent von Niederösterreichs Entscheidungsträgern lesen laut LAE 2015 die Krone (in der Printausgabe), 28,2 Prozent den Kurier, 13 Prozent die Presse und 12 Prozent den Standard.

Insgesamt 4.000 Interviews wurden für die Leseranalyse zwischen Februar und Dezember 2015 geführt, 648 davon in Niederösterreich (gewichtet).