Erstellt am 14. Juni 2016, 05:00

von Elisabeth Schuster und Daniela Rittmannsberger

Mostviertelfinale mit großen Emotionen. Lucie Fadinger aus Oberndorf und Lea Gruber aus Göstling schafften den Einzug ins Landesfinale.

Mit einem Bus reisten die Fans von Lea Gruber extra aus Göstling an. Besonders angefeuert wurde Lea von ihren Schulfreundinnen Regina Schneßl (v. l.), Hannah Zöchling und Petra Leichtfried.  |  NOEN, Rittmannsberger

Es wurde gelacht, es wurde gezittert und es wurde sehr viel gesungen: Das Mostviertelfinale von „Die NÖN sucht das größte Talent“ in der Stadthalle in Mank hatte es wahrlich in sich.

Zwölf verbleibende Kandidaten ritterten vergangenen Samstag um den Einzug in das Landesfinale – und mit ihnen fieberten Familie, Freunde und zahlreiche Fans mit, die mit teilweise sehr kreative Plakaten ihre Favoriten lautstark unterstützten.

Operngesang, Schlager und Mundart-Lieder

Eröffnet wurde der Abend natürlich von „NÖN sucht das größte Talent“-Aushängeschild und Moderator, Andy Marek, der gemeinsam mit seinem Sohn Lukas sehr unterhaltsam und spannend den Abend moderierte. Auf der Bühne stand dann meist die Stimme im Fokus, von Operngesang über Schlager bis zu selbstgetexteten Mundart-Liedern zeigten die Talente einen Querschnitt durch die Genres.

Mit Startnummer sechs war die 13-jährige Lea Gruber an der Reihe. Die Göstlinger suchte sich das Lied „Me & Bobby McGee“ von Janis Joplin aus. Ein recht ungewöhnliches Lied für die Sporthauptschülerin, wie auch Andy Marek feststellte. Ihre Musikschullehrerin – Eva-Maria Rameder – habe sie auf das Lied gebracht, erklärte die Göstlingerin. Mit Gitarre und starker Stimme erntete die 13-Jährige viel Applaus. Vor allem die mitgebrachten Fans machten ordentlich Stimmung. Wobei besonders Onkel Bernhard aus der Menge hervorstach.

6.740 Anrufe innerhalb zehn Minuten

Tatkräftige Unterstützung hatte am Samstag Lucie Fadinger aus Oberndorf mitgebracht. „Midn Herz dabei“ hieß die Eigenkomposition der 30-Jährigen. Begleitet wurde die Mutter dreier Kinder von zwei Gitarristen – Gernot Hochstöger und Ricardo Aigner. Außerdem auf der Bühne standen fünf kleine Backgroundsängerinnen.
Nachdem alle Talente ihr Können zeigten, waren die Jury und das Publikum an der Reihe.

Die Juroren – unter ihnen Sänger Erwin Bros oder Vorjahres-Siegerin Vanessa Prinz – gaben ihre Punkte, während die Fans zehn Minuten Zeit hatten, für ihre Favoriten anzurufen. Ungelaubliche 6.740 Anrufe zählte Moderator Andy Marek.

Neben Lucie Fadinger und Lea Gruber schaffte es die 10-jährige Natascha-Rafaella Plank aus Herzogenburg ins Landesfinale am 29. Juni in Grafenwörth.

Die Kandidaten

Natascha-Rafaella Plank (10), Herzogenburg; Anna-Marie Gattinger (16) St. Pölten; Ksenia Skorokhodova (26) Kirnberg; Band „Zaumg’ wiaflt“; Barbara Duy (20) St. Pölten; Lea Gruber (13) Göstling; Lucie Fadinger (30) Oberndorf; Christina Panzenböck (17) St. Georgen; Angelika Sturl (14) Aschbach; Barbara Birgl (17) Emmersdorf; Elke Pum (28) Erla; Maria Langmann (17) Landfriedstetten.