Erstellt am 23. Oktober 2015, 10:49

NÖ Topmodel-Kandidaten kämpfen weiter in Marrakech. In der siebenten Folge der Puls4-Castingshow "Austria's Next Topmodel" (Dienstag, 20.15 Uhr) wird es ein Pool-Shooting geben, das die Kandidaten ganz schön herausfordert.

 |  NOEN, Jörg Klickermann

„Das Poolshooting ist das erste Beauty-Shooting für unsere Kandidaten und Kandidatinnen. Wir sind sehr darauf bedacht, dass sie verschiedene Expressionen in die Kamera zaubern, dass sie ihre Augen offen behalten, die Sonne wird sehr hoch sein und es wird schwer werden in die Kamera zu schauen ohne zu blinzeln“, erklärt Moderatorin Melanie Scheriau.

Co-Juror Michael Urban ergänzt: „Das schwierige beim Poolshooting ist einerseits das harte Licht, es reflektiert von allen Seiten, egal wo man hinschaut man blinzelt oder macht die Augen zu, andererseits der Auftrieb im Wasser macht’s nicht leichter den Körper so zu shapen, wie man das gerne hätte.“
 
Der St. Pöltner Tassilo freut sich schon auf die neue Herausforderung: „Es ist das erste Mal, das wir so ein Shooting haben. Ich fühle mich jetzt nicht unwohl, es ist natürlich noch ein bisschen etwas Neues, aber ich finde mich immer besser.“

„Sexy zu sein ist kein großes Problem"

Einige der Mädchen ziehen sogar blank und shooten oben ohne, so auch die Mödlingerin Katja: „Sexy zu sein, ist kein großes Problem für mich. Ich stehe darauf, verschiedene Seiten von mir zu zeigen und das gehört einfach auch dazu. Ich denke da sollte ein sehr gutes Foto dabei herauskommen.“
 
Die 16-jährige St. Pöltnerin Nicole ist natürlich noch zu jung und shootet ganz normal im Bikini, sieht aber darin keinen Nachteil: „Ich durfte nicht oben ohne shooten, weil ich erst 16 bin, aber das war nicht schlimm und ich habe es nicht als negativ gesehen. Ich denke nicht, dass man dadurch einen Vorteil hat.“
 
Der Korneuburger Bernhard überzeugt dieses Mal leider gar nicht und weiß das auch: „Ich glaube es ist jetzt nicht ganz so gut gelaufen, wie ich es mir erhofft hätte. Es war einfach ungewohnt für mich, mich so zu bewegen, aus dem Wasser zu kommen, währenddessen zu posieren und alles anzuspannen.“
 
Kritik gibt es auch von Fotografin Laura Karasinski: „Bernhard zu shooten hätte ich mir ehrlich gesagt ein bisschen einfacher vorgestellt. Ich hab gedacht er weiß schon ziemlich, was er tut, vor allem weil er so ein starkes Gesicht hat, aber im Endeffekt ist er sich seinem Körper noch nicht ganz so bewusst und deshalb muss er noch ein bisschen üben.“   

Nicole sorgt für Zoff im Modelparadies

Außerdem: Nicole gegen Alle heißt es ab sofort bei Austria’s next Topmodel! Warum genau das nun endgültig der Fall ist und wie der große Streit im Boys & Girls-Modelparadies in Marrakesch wohl weitergeht? Die 16-jährige St. Pöltnerin nimmt sich alles sehr zu Herzen: „Ich war schon traurig und verletzt und ein bisschen angefressen, weil ich es einfach nicht nachvollziehen konnte. Es ging halt auch um das Alter und dass sie mich zu jung finden, aber immer gesagt haben, dass ich super Bilder mache und eine tolle Leistung bringe.“