Erstellt am 07. April 2015, 05:25

von Maria Haiderer

Ostern verliert an Wert. Immer mehr Menschen sehen Ostern als reines Konsumfest. Auch 62 Prozent der NÖN-Befragten orten geringeren Stellenwert.

Genussvolles Ostern im Vienna Marriott Hotel erleben? Das können die Gewinner des NÖN-Marriott-Gewinnspiels.  |  NOEN, Vienna Marriott Hotel

Die Osterfeiertage sind gerade vorübergegangen. Doch was bleibt vom Fest außer Schokohasen und roten Eiern? Die NÖN hat ihre Leserinnen und Leser zum religiösen Hintergrund des Kirchenfestes befragt: Hat Ostern noch den richtigen Stellenwert?

1.197 Personen haben ihre Meinung auf NÖN.at dazu abgegeben. Knapp zwei Drittel, nämlich 62 Prozent, stimmten mit „Nein“, 38 Prozent mit „Ja“. Für die Mehrheit der Befragten hat das Osterfest also an Bedeutung eingebüßt. Das sehen auch manche Vertreter der katholischen Kirche in Niederösterreich so. Der St. Pöltner Dom pfarrer Norbert Burmetler beklagt etwa, dass die Karwoche in der Bevölkerung nicht mehr genug ernst genommen wird. „Viele sehen diese Woche als Möglichkeit für Urlaubstage und Reisen.“ Religiöse Feierlichkeiten würden zwar als positiv empfunden, seien aber nicht mehr zentraler Bestandteil des Osterfestes.

Anders sieht das Pater Josef Grünstäudl vom Dekanat Horn. Gemütliches Beisammensein am Karfreitag werde vermieden, auch die Jugend besinne sich auf kirchliche Werte. „Gerade wenn es etwa um Osterbräuche wie das Ratschen geht, reißen sie sich nach wie vor darum.“

Nach kirchlichem Verständnis geht es in der Karwoche auch ums Fasten, das hat sich mit der Zeit verändert. „Es steht heute weniger der Verzicht auf Fleisch oder Wurst im Vordergrund, eher wird auf beliebte Gewohnheiten wie etwas das Fernsehen verzichtet“, sagt Alfred Winkler, Dechant und Pfarrer in Echsenbach im Bezirk Zwettl.

Generell ortet Anton Höslinger, Novizenmeister im Stift Klosterneuburg, eine sinkende Religiosität in der Bevölkerung. „Der Tod und die Auferstehung Jesu sind anscheinend nicht mehr so präsent, wie man es sich wünschen würde. Aber das ist generell ein Problem der Kirche, dass der Glaube abnimmt.“
 


Stimmen aus NÖ

Johanna Weissinger, Groß Gerungs:
„Für mich persönlich ist Ostern immer noch wichtig. Im ländlichen Bereich feiert man Ostern noch eher als in der Großstadt, hier hält man noch an Tradition fest.“

Martin Eigner, Stronsdorf:
„Die Bedeutung von Ostern nimmt leider immer mehr ab. Das Beschenken zu Ostern ist oft im Vordergrund und auf die eigentliche Botschaft, die Auferstehung Christi, wird vergessen.“

Lisa Stepanek, Wienersdorf:
„In der Familie wird das Osterfest schon noch traditionell gefeiert. Es werden Ostereier versteckt, Osterschinken kredenzt, aber der religiöse Hintergrund spielt weniger eine Rolle.“

Georg Danner, Wieselburg:
„Meiner Meinung nach hat kein kirchliches Fest mehr denselben Stellenwert wie früher. Was ich am Osterfest schätze, ist, dass es eine gute Gelegenheit für Familienzusammenkünfte ist.“