Erstellt am 05. Januar 2015, 08:03

von Anita Kiefer

Wenig Optimismus bei den NÖN-Lesern. Die NÖN-Leser treten Jahr 2015 skeptisch gegenüber: Nur 25 Prozent der Befragten gehen mit Optimismus ins neue Jahr.

Silvester am Hauptplatz ist in Mistelbach wieder geplant.  |  NOEN, Shutterstock.com / photowings

Es ist erst wenige Tage jung, das neue Jahr, aber in den Köpfen vieler NÖN-Leser steht es unter keinem guten Stern. Bei der aktuellen Umfrage auf NÖN.at zur Frage „Gehen Sie mit Optimismus ins Jahr 2015?“ hatten die Pessimisten die Überhand: 75 Prozent der 1.440 abgegebenen Stimmen votierten für „Nein“ – das sind 1.081 Stimmen. Nur ein Viertel – exakt 359 Personen – wählten die Antwort „Ja“.

Die Gründe für die skeptische Haltung der NÖN-Leser sind vielfältig. Die Krisenherde auf der Welt, Politik und Wirtschaft machen ihnen vor allem zu schaffen.

So sagt etwa Maria Raab aus Ybbsitz (Bezirk Amstetten): „Persönlich geht es mir gut und ich hoffe, dass das auch so bleibt. Weltpolitisch ist es kaum vorhersehbar, wie sich die Situation an den Krisenherden weiterentwickeln wird.“

Hans Maier, Pensionist aus Krems, geht noch einen Schritt weiter und sieht keinerlei Verbesserungen, die 2015 mit sich bringen wird: „Ich gehe nicht mit Optimismus ins Jahr 2015. Die Umstände (Hypobank und Steuerreform) bedingen, dass es nicht besser werden kann. 2015 wird wie 2014 sein.“

Menschen wie Immobilienmaklerin Ingrid Tauber aus Wienings (Bezirk Waidhofen) hingegen versuchen, der aktuellen Situation, wie sie ist, viel Positives abzugewinnen: „Ich bin optimistisch, denn Pessimismus bringt gar nichts. Ich erwarte mir eine stabile Wirtschaftslage, bessere Kaukraft und dass unsere Politiker gut zusammenarbeiten.“