Erstellt am 21. Dezember 2015, 08:21

von Heinz Müller

Auch mit Allradlenkung: Renault Mégane Fünftürer. Die vierte Mégane-Generation ist im Anrollen. „Eine Klasse höher“ kommen die Franzosen ins Schwärmen.

Athletisch wie noch nie prä-sentiert sich die neue Generation des Mégane. Topmo-dell ist der GT mit 205 PS.  |  NOEN, Renault
Bis zu 40 verschiedene Autos tummeln sich in der Kompaktklasse. Da muss man, um erfolgreich zu sein, schon mehr bieten als die Mitbewerber. Diese Anforderung stand ganz oben im Lastenheft der Ingenieure und Designer, als sie die neueste Generation des Mégane entwickelten.

Eines vorweg: Die Übung ist gelungen. Vorausschicken sollte man, dass man den Mégane kaum mehr als solchen erkennt – vor allem nicht, wenn man ihn mit seinen Vorgängern vergleicht. Rund und brav der erste, eckig und mit Stockerl-hintern der zweite, eher bieder der dritte … Und nun?

„Seit 1995 wurden in Österreich mehr als
71.500 Mégane verkauft. Diesen Erfolg
wollen wir fortsetzen.“
Pressesprecherin Renault Österreich

Auffallend ist auf den ersten Blick der große Rhombus an der Front, der seit dem Clio (2012) jedes Renault-Modell ziert. Wichtig ist auch, dass der neue Fünftürer nun 4,36 Meter misst und damit um sechs Zentimeter länger geworden ist als bisher, was vor allem den Insassen auf der Fondbank zugute kommt. Auch der Kofferraum ist mit 384 Litern größer als der Durchschnitt in diesem Segment.

Die Vielfalt ist bei den Motoren (drei Benziner mit 100, 130 und 205 PS sowie drei Diesel mit 90, 110 und 130 PS) ebenso groß wie bei den Ausstattungen, wo sechs verschiedene Versionen zur Auswahl stehen.

Die spannendste davon ist sicher der GT, der – und jetzt haben die Entwickler den Auftrag vom Chef ganz besonders ernst genommen – völlig anders ist als alles, was da in der Kompaktklasse fährt. 205 PS mag es ja auch anderswo geben, eine Allradlenkung (Name: 4Control, wie einst beim seligen Laguna Coupé) aber sicher nicht. Wir haben es ausprobiert: Es ist ein wirklich feines Fahrgefühl, und mit 30.490 € auch durchaus für normale Brieftaschen leistbar, zumal auch die Ausstattung opulent ist (die Optik sowieso).

An Nachfolger wird bereits gearbeitet

Und auch der 7,0 oder gar 8,7 Zoll große Touchscreen, der ab der Version Intens (ab 19.990 €) serienmäßig ist, findet sich in dieser Klasse nirgends. Er ist gewissermaßen die Schaltzentrale des Autos, in der auf Knopfdruck vom Navigationssystem über das Radio bis zur Heizung alles gesteuert werden kann. Das optionale Head-up-Display würde man auch eher in einem Sportwagen vermuten als in einem Auto der Kompaktklasse.

Beim Importeur rechnet man damit, dass sich zwei Drittel der Kunden für einen Diesel entscheiden werden, der in der zweiten Jahreshälfte 2016 nachgelieferte Kombi wird sechs von zehn Mégane-Käufern auf sich vereinen. Der derzeitige Mégane RS mit 275 PS muss vorerst noch die Stellung halten, am Nachfolger wird aber bereits gearbeitet. Einen Dreitürer (Coupé) wird es nicht mehr geben, auch das Cabrio ist Geschichte.


Neu: Renault Mégane Fünftürer

Start & Preis. Ab Anfang Jänner, Premiere auf der Vienna Autoshow (15. bis 17. Jänner), die ersten Fahrzeuge treffen im Februar bei den Händlern ein. Benziner ab 16.990 €, Diesel ab 20.190 €. 

Die Ausstattungsversionen: Life (sechs Airbags, Tempomat, LED-Tagfahrlicht, Klimaanlage), Zen (Fernlichtassistent, Spurhaltewarner, Verkehrszeichenerkennung), Intens (Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Einparkhilfe hinten, Regen- und Lichtsensor), Bose (Bose-Soundsystem, Navigationssystem, Voll-LED-Scheinwerfer), GT-Line (Sportsitze, GT-Line-Front- und Heckschürze) und GT (Allradlenkung, Sportfahrwerk).