Erstellt am 28. September 2015, 09:10

von Beatrix Keckeis-Hiller

Audi A4: Außen Evolution, sonst Revolution. Der A4 wirkt in seiner neuen Generation fast wie der alte, dennoch ist er rundum neu.

Auf den ersten Blick hat er sich kaum verändert, dennoch sind beim neuen A4 mehr als 90 Prozent der Komponenten neu. Verfeinerung auf allen Ebenen!  |  NOEN, Audi
Ein Kind der 1970er-Jahre ist der Audi A4. Auch wenn er 1972, als er sein Debut feierte, noch Audi 80 hieß und ihm ein gewisses Maß an Biederkeit anhaftete. Das Hutfahrerimage legte er nach der Neutaufe von 1994/95 – nunmehr als A4 – mit zunehmender Sportlichkeit rasch ab.

Von da an entwickelte er sich zum Technologieträger, zum wichtigsten Vier-Ringe-Modell. Darüber hinaus wurde er zum echten Bayern – seither wird der traditionell front-, in vielen Versionen auch allrad-getriebene Mittelklassewagen in Ingolstadt gefertigt, Limousine und Kombi.

Modellerneuerung mit großer Sorgfalt

Um die Strahlkraft des A4 nicht zu trüben, ging Audi die aktuelle Modellerneuerung mit großer Sorgfalt an. Beim Design wurde nicht experimentiert, sondern behutsam evolutioniert. Darum wirkt der neue A4 ganz wie der alte … Hinter der optischen Auffrischung verbirgt sich, laut den Ingolstädtern, durch die Erneuerung von 90 Prozent der Bauteile eine Revolution oder vielmehr eine technische Neuaufstellung. Diese basiert auf dem modularen Längsbaukasten, der Raum lässt – nicht nur für Vierzylinder, sondern auch für V6-Aggregate.



Die Auswirkungen der Neuinterpretation von Aerodynamik, Fahrwerk und Motorentechnik finden sich in den technischen Daten, wie einem cw-Wert von 0,23 (für die Limousine, 0,26 beim Kombi) oder einer Leistungssteigerung um bis zu 25 Prozent bei gleichzeitiger Verbrauchsminimierung um bis zu 21 Prozent.

Noch anschaulicher erklärt sich die neu aufgestellte Technik im Praxisbetrieb. Erster Testkandidat war der Einstiegsbenziner 1.4 TFSI mit 150 PS. Der bewies in einer bereits recht kompletten Basisausstattungsstufe seine neuen Qualitäten in Bezug auf Abrollkomfort, Lenkpräzision und Geräuschdämmung.

Derzeitige Topversion mit 272 PS

Zum Kontrast untermauerte die derzeitige Topversion, der 3.0 TDI quattro mit 272 PS und achtstufiger Automatik inklusive virtuellem Cockpit und nahezu kompletter Assistenztechnikmitgift, die Technologisierung des A4.

In Österreich werden innerhalb der beschriebenen Leistungsbandbreite zum Marktstart drei Benziner und vier Diesel zur Auswahl stehen (von 150 bis 272 PS), je nachdem kombiniert mit Sechs-Gang-Schaltung oder Sieben-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (s tronic) oder Acht-Stufen-Automatik (tiptronic). Sparefroh: A4 2.0 TDI ultra – nur 3,7 Liter pro 100 Kilometer (95 Gramm CO2 pro Kilometer).

Stichwort Elektronik: Abgesehen von den verschiedenen Abstufungen des hauseigenen MMI-Infotainment-Systems samt Navigation und Smartphone-Integration kann der neue A4 mit bis zu 30, teils serienmäßigen, großteils optionalen Fahrassistenzsystemen ausgerüstet werden.

Da kommt er angesichts von Staufahr-, Spurhalte-, Spurwechsel-, Querverkehrs-, Ausweich-, Abbiege- und Vorausschauhelfern sowie aktiver Verkehrszeichenerkennung einer Vorstufe des vollautonomen Fahrens schon sehr nahe.

Ausstattung ähnlich dem A8

Nahe kommen in punkto Ausstattung soll der A4 dem A8. Mit Optionsdetails wie dem aus TT und Q7 bereits bekannten virtuellen Cockpit (individuell konfigurierbares 12,3-Zoll-TFT-Display), einer Induktiv-Ladestation für Smartphones (die allerdings noch nicht mit allen Fabrikaten harmoniert) und einem Entertainmentsystem für die Fondreihe mit – herausnehmbaren – Tabletcomputern.

Einen ausführlichen Bericht über den neuen Audi A4 Avant (Kombi) lesen Sie Ende Oktober.

Neu: Audi A4

Start & Preis. Limousine und Kombi sind ab sofort bestellbar – Markteinfuhrung im November. Benziner ab 34.380 €, Diesel ab 35.900 €. Das Basismodell hat: sechs Airbags, elek-tronische Stabilitätskontrolle, elektronische Differenzialsperre, adaptives Fahrwerk, Klimaautomatik, CD/MP3-Radio, Bluetooth, Tempomat mit Begrenzer, City-Notbremsfunktion (bis 85 km/h), LED-Tagfahrlicht, Xenon- Plus-Scheinwerfer mit automatischer Leuchtweitenregulierung. Kommt auch: A4 Avant g-tron (Erdgas).

Erwarteter Dieselanteil: 90 Prozent. Erwarteter Limousinenanteil: 20 Prozent. Erwarteter Allradanteil (quattro): 50 Prozent.