Erstellt am 12. Oktober 2015, 08:46

von Thomas Vogelleitner

Dacia Duster Urban Explorer. Sparen, aber angemessen auftreten und anständig fahren – die Rede ist vom Dacia-Aushängeschild Duster.

Passt ihm gut: Kühlergrill in Wabenstruktur. Der Duster ist ein hübsches und vernünftiges Auto. Gefällt uns!  |  NOEN, Christian Houdek
Hut ab vor dieser Entwicklung! Ein Jahrzehnt ist Dacia als Renault-Tochter bei uns im Handel. Fazit: Die Verkaufszahlen können sich mehr wie sehen lassen – und (genauso wichtig) laut Eurotax ist Dacia „die wertstabilste Marke“.

Dacias Aushängeschild heißt Duster. Ein Kompakt-SUV, was sonst? Der Duster ist übrigens der günstigste SUV in Österreich … Für den Test wurde uns die Topversion (Name: Urban Explorer) mit der stärksten Motorisierung (Benziner mit 125 PS) und Kletterausrüstung (Allradantrieb) zur Verfügung gestellt. Trotzdem: Noch immer deutlich 20.000 €!

Der 1,2-Liter-Turbobenziner macht brav seine Arbeit. Wer flott sein will, braucht allerdings Drehzahlen – das merkt man dann beim Verbrauch. Dafür hat der Duster zum Ausgleich den Eco-Mode zur Verbrauchsreduzierung.

 Fahrkomfort auf hohem Level

Beim 4WD-Antrieb (Nissan lässt grüßen) kann man per Drehknopf zwischen drei Modi wählen. Im Normalfall, auf trockener Fahrbahn, reicht der Modus „4x2“ (Frontantrieb). Bei „Auto“ wird der Antrieb je nach Bedarf zwischen Vorder- und Hinterachse geregelt. Und bei „Lock“ wird das Drehmoment im fixen Verhältnis 50:50 verteilt – für eine maximale Geländegängigkeit.



Apropos Geländegängigkeit: Offroad kann der französische Rumäne nicht alles, aber viel, mehr als man normalerweise braucht. Onroad? Ein gutmütiger Kerl, der Fahrkomfort ist auf einem angenehm hohen Level. Hinten hat der Duster übrigens nur Trommelbremsen – merkt man beim Bremsen überhaupt nicht.

Blick in den Innenraum: Vorne und hinten steht ausreichend Platz zur Verfügung, auch der Kofferraum braucht sich nicht zu verstecken. Beim Cockpit regiert Hartplastik, das ist aber souverän verarbeitet. Klappern, Knarzen? Fehlanzeige!

Im NÖN-Test:
Dacia Duster TCe 125 S&S 4WD Urban Explorer

Karosserie: fünf Türen, fünf Sitzplätze, Länge x Breite x Höhe 4.314 x 1.822 x 1.695 Millimeter, Radstand 2.673 Millimeter, Bodenfreiheit 210 Milli-meter, Rampenwinkel 23,0 Grad, Böschungswinkel vorne/hinten 29,3/ 34,9 Grad, Eigengewicht 1.387 Kilogramm, Anhängelast gebremst 1.500 Kilogramm, Kofferraumvolumen 443 bis 1.604 Liter (mit Mobilitätsset).

Motor: Turbobenziner mit Direkteinspritzung, vier Zylinder, 16 Ventile, 1.197 Kubikzentimeter, 125 PS, 205 Newtonmeter, Höchstgeschwindigkeit 177 km/h, in 11,0 Sekunden auf Tempo 100, 6,4 Liter Super 95 pro 100
Kilometer, 145 Gramm CO2 pro Kilometer, Abgasnorm Euro 6. 

Kraftübertragung: Allradantrieb, Schaltgetriebe (sechs Gänge).

Preis & Serienausstattung: ab 17.990 e – vier Airbags, ESP mit Antriebsschlupfregelung, Tempomat mit Geschwindigkeitsbegrenzer, Klimaanlage, Navigationssystem, Audiosystem (CD, MP3, AUX, USB, Bluetooth), 16-Zoll-Leichtmetallfelgen, Einparkhilfe hinten, Start/Stopp-System.

Fazit: Erfolgstyp …