Erstellt am 12. Oktober 2015, 08:56

von Franz Farkas

Französische Feuerwehr. Eines vorweg: Der 308 GTi hat 270 PS – das sind um gleich 40 PS mehr als beim stärksten Golf GTI!

Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 250 km/h elektronisch abgeregelt, Tempo 100 ist nach exakt sechs Sekunden erreicht ... Der 308 GTI hat es faustdick hinter den Ohren, wenngleich sich der Fünftürer optisch und akustisch dezent im Hintergrund hält. Naja, Peugeot hätte dem Kompakten doch wenigstens einen emotionsfördernden Klappenauspuff spendieren können.  |  NOEN, Foto: Peugeot
Die Franzosen haben eine legendäre Vergangenheit im sportlichen Kompaktsegment. Bereits der 205 GTi oder der 306 S16 waren ernsthafte Konkurrenten zur Sportlegende aus der VW-Stadt Wolfsburg – nun soll das mit dem neuen 308 GTi fortgesetzt werden. Entwickelt wurde das Auto von der haus-
eigenen Sportabteilung, die den schon vorhandenen 308 GT auf Trab brachte.

Optisch ist der Franzose eher unauffällig, es sei denn, er kommt in der zweifärbigen Lackierung „Coupe Franche“ (siehe Bild) daher. Sonst fallen nur die breiten 19-Zöller, das elf Millimeter tiefer gelegte Fahrwerk, ein geänderter Einlass vorne und die doppelrohrige Auspuffanlage auf. Im Innenraum wird die Besatzung von dezenten Einstiegsleisten mit dem Schriftzug „Peugeot Sport“ empfangen, dazu gibt es ausgeprägte Sportsitze mit Leder/Alcantara sowie diverse andere Features, die den sportlichen Touch unterstreichen sollen.

Durchschnittsverbrauch bei 6,0 Liter 

Wesentlich mehr hat sich unter der Haube getan! Der bekannte 1,6-Liter-Vierzylinder wurde von der Sportabteilung gründlich überarbeitet – dank besserer/teurer Materialien etwa für die Kolben oder die Pleuel, einem neuen Turbolader, geänderter Ansaugstutzen, einer neuen Abgasführung und vielem mehr stieg die Leistung auf 270 PS (330 Newtonmeter Drehmomentmaximum). Geändert wurde auch das Getriebe und zudem ein mechanisches Sperrdifferenzial nach dem Torsen-Prinzip eingebaut.

„Für die Entwicklung des 308 GTi by Peugeot
Sport haben wir wie im Rennsport an allen
Schrauben gedreht …“ Bruno Famin, Direktor Peugeot Sport

Auch dem Fahrwerk wurden zahlreiche Änderungen verpasst, so sind etwa Federkennung und Dämpferabstimmung komplett geändert. Im Fahrbetrieb gibt sich der 308 GTi für einen Sportler relativ komfortabel, ohne zu weich zu wirken. Der Motor hängt ausgezeichnet am Gas – vor allem im Sportmodus. Das mechanische Sechs-Gang-Getriebe könnte etwas kürzere Schaltwege haben, ist aber recht präzise. Es ist schon erstaunlich, welche Kurvengeschwindigkeiten möglich sind, ohne dass ein Reifen zu quietschen beginnt.



Hier leistet das schon erwähnte Sperrdifferenzial, dass das Drehmoment auf jeweils das Rad mit dem besten Grip überträgt, ausgezeichnete Arbeit. Und das auch bei extremer Fahrweise – etwa auf einer Rennstrecke greift das ESP kaum ein und der Vorderwagen wird wie von Geisterhand in die Kurve gezogen. Der Ordnung halber: Peugeot gibt 6,0 Liter Durchschnittsverbrauch an.

Auch preislich kann der 308 GTi durchaus mithalten. Die Aufpreisliste ist mit einer Alarmanlage, beheizbaren Vordersitzen, einer Rückfahrkamera und einem Panoramadach darüberhinaus erstaunlich kurz.

Neu: Peugeot 308 GTi by Peugeot Sport

Start & Preis. Ab sofort erhältlich/bestellbar – ab 38.450 €
Serienausstattung u. a.: Tempomat mit Geschwindigkeitsbegrenzung, Einparkhilfe vorne und hinten,
Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Audiosystem, Navigationssystem, Sport-sitze vorne, Regen- und Lichtsensor, elektrische Feststellbremse, Full-LED-Scheinwerfer, rote Bremssättel vorne.