Erstellt am 13. Juni 2016, 15:27

So wirkt man dem Wertverlust entgegen. Vermeiden lässt er sich nicht - der Wertverlust eines Autos. Er beginnt schon beim Kauf eines Neuwagens mit dem Tag der Zulassung.

 |  https://unsplash.com/photos/Jk3-Uhdwjcs, Nabeel Syed

Dennoch gibt es Möglichkeiten, den Wertverlust so gering wie möglich zu halten. Dazu im Folgenden einige Hinweise.

Wahl einer zeitlosen Farbe

Manche Lackfarben sind für eine gewisse Zeit sehr angesagt. Lange halten diese Trends allerdings nicht an. Die Nachfrage lässt zuweilen schon Monate später nach. Spätestens nach ein paar Jahren will niemand mehr in einem grellgelben Fahrzeug gesehen werden. Am Besten sollte darauf geachtete werden, dass beim Autokauf eine dezente und zeitlose Farbe gewählt wird. Schwarz oder grau werden auch auf dem Automarkt nie aus der Mode kommen. Ein Fahrzeug in einer dieser Farben verkauft sich sehr viel einfacher. Bei einem Online Händler wie jetztautoverkaufen.at kann man das Auto auch unter diesem Aspekt bewerten lassen.

Vermeiden von Gerüchen

Gebrauchte Autos werden nie den Geruch eines Neuwagens haben, den viele so lieben. Daher sollte darauf geachtet werden, dass sich keine "weiteren" Gerüche im Auto festsetzen. Im Auto sollte nicht geraucht werden (auch nicht bei geöffnetem Fenster). Genauso wenig sollte stark riechendes Essen im Auto verzehrt werden, oder Lufterfrischer wie Duftbäumchen verwendet werden. Viele Käufer bevorzugen einen neutralen Geruch im Auto. Zusätzlich kann die Pflege eines Gebrauchtwagens intensiviert werden. Das Auto sollte öfter innen und außen gereinigt und der Lack konserviert werden. Auch diese Maßnahmen erhalten den Wert eines Autos.

So ursprünglich wie möglich

Auch wenn manch einer persönlich das Auto gerne aufmotzen würde, sollte man es lassen, wenn man vor hat, das Auto weiterzuverkaufen. Neue Käufer bevorzugen tendenziell den Originalzustand eines Autos. Das Auto sollte daher auf keine Art und Weise getunt werden. Ebenso sollte auf aufwendige Soundsysteme oder auffällige Felgen verzichtet werden. Ein neuer Besitzer wird seine Tuningwünsche eher selber realisieren wollen. Aus diesem Grund lässt sich das Fahrzeug im ursprünglichen Zustand besser verkaufen.

Regelmäßige Inspektion

Auch regelmäßige Inspektionen anhand des Serviceheftes erhalten den Wert des Autos und erleichtern den Wiederverkauf. Ein Interessent kann durch die Eintragungen im Scheckheft leicht nachprüfen, in welchem technischen Zustand sich der Wagen befindet. Ein guter technischer Zustand fördert dazu die Fahrsicherheit des Autos.

Kilometerleistung begrenzen

Dazu sollte die jährliche Kilometerleistung im Auge behalten werden. Fahrzeuge mit einem Kilometerstand von mehr als 100.000 Kilometern haben einen eher geringen Wiederverkaufswert. Kurzstreckenfahrten von weniger als fünf Kilometern sollten dabei vermieden werden und stattdessen auf Alternativen wie Bus, Bahn oder das Fahrrad zurückgegriffen werden. Denn auch kurze Distanzen können sich summieren.