Erstellt am 30. Mai 2016, 08:22

von Thomas Vogelleitner

Hyundai Tucson 1.7 CRDi 2WD DCT Platin. An Präzision und Ausgewogenheit mangelt es dem Tucson nicht – und mit 141 Diesel-PS kann man sehr gut leben!

Entwickelt wurde der Tucson maßgeblich in der Opel-Stadt Rüsselsheim, gebaut wird er in Tschechien (Nosovice). Das Auto ist in der Gesamt-Performance eine Empfehlung!  |  NOEN, Foto: Hyundai

Markant die Frontpartie, scharf die Kanten an den Flanken … Hyundai hat sich von einer Billig- zu einer Trendmarke gewandelt, die man auch wegen des Designs kauft. Einsteigen und wohlfühlen – das klappt nicht nur bei Mercedes oder BMW oder Audi, sondern auch bei den Südkoreanern!

So sachlich und nüchtern und trotzdem nobel wie der Tucson gestaltet ist, fühlt man sich im Auto auf Anhieb zu Hause. Zudem kann sich das Platzangebot mehr als sehen lassen (intelligent die Platzausnutzung). Und die Bedienung ist (größtenteils) selbstredend. Der SUV hat zudem auch viele nette Goodies an Bord (wie etwa den tollen Querverkehrswarner – nicht zu früh, nicht zu spät) sowie (man höre und staune) ein vollwer-
tiges Reserverad.

Fahrwerk für alle Ansprüche

Seit kurzem im Programm: 141-PS-Diesel mit einem siebengängigen Doppelkupplungsgetriebe (serienmäßig – schnelle, komfortable Schaltvorgänge, so gut wie keine Zugkraftunterbrechung). Sind 1,7 Liter Hubraum nicht zu wenig für den Hyundai? Nein – weniger ist mehr! Die Fahrleistungen reichen locker für den Alltag, die Laufkultur kann sich mehr als sehen lassen, das Innengeräusch ist gering.

Kleiner Minuspunkt: Den Motor gibt es nicht mit Allradantrieb, sondern ausschließlich mit Vorderradantrieb. Das macht aber nichts, denn wer fährt heutzutage schon ins Gelände? Und die schneereichen Winter in Ostösterreich gibt es auch nicht mehr … Das Fahrwerk wird allen Ansprüchen gerecht – bei Löchern und Querfugen eher knöchern, aber das liegt in erster Linie an den 19-Zöllern.


NÖN-Test: Hyundai Tucson 1.7 CRDi 2WD DCT Platin

Karosserie: fünf Türen, fünf Sitzplätze, Länge x Breite x Höhe 4.475 x 1.850 x 1.650 Millimeter, Radstand 2.670 Millimeter, Wendekreis 11,0 Meter, Bodenfreiheit 172 Millimeter, Wattiefe 500 Millimeter, Böschungswin-kel vorne/hinten 17,2/23,9 Grad, Rampenwinkel 18,6 Grad, Eigengewicht 1.698 Kilogramm, Anhängelast gebremst 1.600 Kilogramm, Koffer-raumvolumen 513 bis 1.503 Liter.
Motor: Common-Rail-Turbodiesel, 1.685 Kubikzentimeter, vier Zylinder, 16 Ventile, 141 PS, 340 Newtonmeter, Höchst- geschwindigkeit 185 km/h, in 11,5 Sekunden auf Tempo 100, 4,9 Liter pro 100 Kilometer, 129 Gramm CO2 pro Kilometer, Abgasnorm Euro 6.
Kraftübertragung: Frontantrieb, Doppelkupplungsgetriebe (sieben Stufen).
Preis & Serienausstattung: ab 40.040 € (Testauto) – sechs Airbags, ESP, Bergabfahrhilfe, autonomer Notbremsassistent, Anhängerstabilitätskontrolle, intelligenter Einparkassistent, Toter-Winkel-Assistent, Querverkehrwarnung, Spurhalteassistent, Tempomat mit Speedlimiter, Alarm-anlage, Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Audiosystem, Navigationssystem, Lederinnenausstattung.
Fazit: Beeindruckend …