Erstellt am 14. März 2016, 09:04

von Thomas Vogelleitner

Im NÖN-Test: Opel Astra 1.4 Turbo Dynamic. Die Würfel sind gefallen: Der Astra wurde zum europäischen „Car of the Year 2016“ gewählt. Ein Blitztest mit dem Sieger.

Komfortabler als der Focus, dynamischer als der Golf - satt und agil nimmt der Astra jeden Radius. Mit dem 150 PS starken Turbobenziner ist der Wagen auch perfekt motorisiert (im Sportmodus geht so richtig die Post ab).  |  NOEN, Foto: Opel
Eines vorweg: Der Astra ist ein würdiger Sieger – den Rüsselsheimern ist da ein großer Wurf gelungen! Respekt! Optisch kann man die Generation K durchaus in die Kategorie „Eyecatcher“ einordnen.

Ein scharfer Typ, athletischer denn je, selbstbewusster denn je! Während der Fünftürer (Kombi kommt demnächst) außen kürzer geworden ist (um rund 50 Millimeter), wuchs der Innenraum spürbar – so können zwei erwachsene Männer bequem hintereinander sitzen. Sehr angenehm: das aufgeräumte Cockpit.

Zeitgemäße Konnektivität

In zwei Punkten überstrahlt der Astra sämtliche Konkurrenten in der Kompaktklasse: 1) IntelliLux LED-Matrix-Licht (optional). Innerorts dimmt es automatisch ab, auf der Landstraße/ Autobahn schneidet es den Gegenverkehr oder vorausfahrende Autos einfach aus dem hellen Lichtkegel aus. Andere Verkehrsteilnehmer werden somit nicht geblendet, gleichzeitig bleibt die Sicht für den Fahrer exzellent. 2) Natürlich ist der Astra zeitgemäß, was die Konnektivität angeht.



Zum einen gibt es einen mobilen Hotspot sowie die Verbindungssysteme Carplay (Apple) und Android Auto (Google), über die sich die Anwendungen der Smartphones verschiedener Hersteller auf dem Infotainmentsystem spiegeln lassen. Zum anderen bietet Opel (serienmäßig beim Testauto) den Service OnStar.

Dabei handelt es sich um eine Verbindung zu einem Servicecenter, bei der eine Art „Privatsekretär“ Sonderziele sucht, Routen ans Navisystem schickt oder erklärt, wie man die Computerstimme zum Schweigen bringt. Dafür ist Allradantrieb ebenso nicht im Angebot wie Doppelkupplungsgetriebe. Aber das kann ja noch kommen. Nobody ist perfect.

Im NÖN-Test: Opel Astra 1.4 Turbo Dynamic

Karosserie: fünf Türen, fünf Sitzplätze, Länge x Breite x Höhe 4.370 x 1.871 x 1.485 Millimeter, Radstand 2.662 Millimeter, Wendekreis (Wand zu Wand) 11,05 Meter, Eigengewicht 1.203 Kilogramm, Anhängelast gebremst 1.450 Kilogramm, Kofferraumvolumen 370 bis 1.210 Liter.
Motor: Turbobenziner mit Direkteinspritzung, 1.399 Kubikzentimeter, vier Zylinder, 16 Ventile, 150 PS, 230 Newtonmeter, Höchstgeschwindigkeit 215 km/h, in 8,5 Sekunden auf Tempo 100, ab 4,9 Liter Super 95 pro 100 Kilometer, ab 114 Gramm CO2 pro Kilometer, Euro 6.
Kraftübertragung: Frontantrieb, Schaltgetriebe (sechs Gänge).
Preis & Serienausstattung: ab 23.390 € (Testauto) – sechs Airbags, ESP, Berganfahrassistent, Frontkollisionswarner mit autonomer Gefahrenbremsung, Verkehrsschildassistent, Spurhalteassistent, OnStar, Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Audiosystem, Bluetooth, 17-Zoll-Leichtmetallfelgen.
Extras: Navigationssystem 802,85 €, Parkassistenz-Paket 863,83 €, IntelliLux LED-Matrix-Licht 1.168,70 €, Lederausstattung 1.951,23 €.
Fazit: Siegertyp …