Erstellt am 25. April 2016, 08:56

von Thomas Vogelleitner

Peugeot 308 SW GT 2.0 BlueHDi 180 S&S Automatik. „Car of the Year 2014“ – der 308 ist ein echter Siegertyp. Und der brav gestylte 308 GT kann auch als Kombi so richtig kurvensüchtig machen!

Der 308 GT SW ist kein nach Aufmerksamkeit schreiender Hingucker, sondern ein eleganter Tourer. Kurzlebige Modegags oder peinliche Spoiler müssen auch nicht sein. Passt dem kompakten Löwen sehr gut: die Farbe Magnetic-Blau (Kostenpunkt: 541,20 EUR).  |  NOEN, JEAN BRICE LEMAL
Nachgelesen bei Wikipedia: „Gran Turismo (italienisch), Grand Touring (englisch), Grand Tourisme (französisch) – kurz GT und frei übersetzt „große Fahrt“ – beschreibt den Verwendungszweck ursprünglicher GT-Fahrzeuge, also relativ komfortable und gut motorisierte Sportwagen, die für Langstreckenrennen geeignet sind.“ Peugeot bietet den 308 seit geraumer Zeit auch als GT an – auch in der Kombiversion!

Der Kompakte hat es faustdick hinter den Ohren. Mit 181 Diesel-PS (als Alternative gibt es einen Benziner mit 205 PS) braucht er sich vor wirklich niemandem fürchten, außer vielleicht vor der Polizei. Denn mit dem Auto ist man, wenn man nicht aufpasst, so gut wie immer zu schnell unterwegs (Höchstgeschwindigkeit 218 km/h).

Fahreindruck? Fast schon zu brav ist der Motorsound (im Sportmodus hört er sich etwas cooler an, hier simulieren die Lautsprecher einen sportlichen Sound), direkt die Lenkung (das kleine Lenkrad liegt ausgezeichnet in der Hand), souverän die Automatik (den Selbstzünder gibt es nicht mit Schaltgetriebe), sportlich das tiefergelegte Fahrwerk (wieselflink geht es von Kurve zu Kurve, der Franzose bekommt seine Kraft ausgesprochen gut auf die Straße und zickt auch dann nicht, wenn die Kurven enger werden – und der Asphalt glatter), effizient die Bremsanlage (ein paar Mal unfreiwillig getestet) …

So sieht die Zukunft aus

Und die Praktikabilität des 308 SW (Schöner Wagen!) bleibt trotz allem erhalten (siehe: großer Laderaum mit völlig ebener Bodenfläche). Weniger ist mehr – das Motto beim Cockpit (genau gesagt: i-Cockpit). So lassen sich viele Funktionen (wie Temperaturregelung) ausschließlich über einen 9,7 Zoll großen Touchscreen bedienen – Gewöhnungssache. Aber so sieht die Zukunft aus. Wer will heutzutage schon eine Knöpferlflut haben?

Muss an dieser Stelle unbedingt erwähnt werden: Sämtliche Materialien machen einen soliden Eindruck und fühlen sich 1a an. Von schlechter Passgenauigkeit oder Knarzgeräuschen keine Spur. Bezüglich Qualität mehr als top!

Im NÖN-Test: Peugeot 308 SW GT 2.0 BlueHDi 180 S&S Automatik

Karosserie: fünf Türen, fünf Sitzplätze, Länge x Breite x Höhe 4.585 x 2.043 (Außenspiegel inklusive) x 1.472 Mil-limeter, Radstand 2.730 Millimeter, Wendekreis 10,4 Meter, Eigengewicht 1.425 Kilogramm, Anhängelast gebremst 1.400 Kilogramm, Kofferraumvolumen ab 660 Liter.
Motor: Common-Rail-Turbodiesel, 1.997 Kubikzentimeter, vier Zylinder, 16 Ventile, 181 PS, 400 Newtonmeter, Höchstgeschwindigkeit 218 km/h, in 8,6 Sekunden auf Tempo 100, 4,1
Liter pro 100 Kilometer, 107 Gramm CO2 pro Kilometer, Abgasnorm Euro 6.
Kraftübertragung: Frontantrieb, Automatikgetriebe (Wandler, sechs Gänge).
Preis & Serienausstattung: ab 36.400 € (Testauto) – sechs Airbags, ESP, Berganfahrhilfe, tiefergelegtes Sportfahrwerk, Driver Sport Pack (u. a. Sportmodus), Tempomat mit Geschwindigkeitsbegrenzer, Navigationssystem, Zwei-Zonen-Klimaauto-matik, Alcantara/Kunstleder-Sitze
(mit roten Ziernähten), Full-LED-Scheinwerfereinheit mit dynamischen Blinkern, 18-Zoll-Leichtmetallfelgen. Empfehlenswertes Extra: Driver Assistance Pack (u. a. Warnsystem bei
Kollisionsgefahr, automatisches Notbremssystem) 246 €, Park Assist
(u. a. aktives Parksystem mit Lenkautomatik) 393,60 €.
Fazit: Löwenstark …