Erstellt am 19. April 2017, 05:59

von Thomas Vogelleitner

Mini Countryman Cooper S All4. Der Name Mini ist beim Countryman etwas irreführend, denn der Fünftürer ist mit einer Länge von 4,3 Metern alles andere als mini. Das nennt man dann wohl erwachsen!

Technisch ist der Country-man eng mit zwei BMW-Modellen verwandt – mit dem X1 und dem 2erActive Tourer. Wer einen Kleinwagen sucht, ist bei diesem Mini falsch – willkommen in der Klasse der Kompaktwagen!  |  NOEN, Mini

Erster Eindruck: Wow – der ist aber groß! Sogar länger als ein VW Golf. Optisch wirkt das Sports Activity Vehicle noch wuchtiger. Wer den klassischen Mini noch kennt, der findet kaum mehr Ähnlichkeiten – die Zeiten ändern sich halt … Der Countryman (Generation Nummer 2) ist der größte und auch vielseitigste Mini in der 57-jährigen Geschichte der britischen Marke!

Die Platzverhältnisse im Innenraum sind auch dementsprechend – opulent könnte man fast schon sagen. Fünf vollwertige Sitzplätze gab es in einem Mini noch nie! Praktisch: Die Fondbank lässt sich in der Längsrichtung um bis zu 130 Millimeter verschieben. Das Cockpit orientiert sich mit seinem Design weitgehend an den anderen Mini-Versionen, ist jedoch weniger zerklüftet, weniger verspielt – und (typisch Mini) qualitativ top.

Unter der Motorhaube unseres Testwagens: 192 Benzin-PS. Damit ist der Monster-Mini mehr als ausreichend motorisiert. Da gibt es genug Dampf im Kessel. Der Sprint auf Tempo 100 wird – bei Bedarf – in nur 7,3 Sekunden erledigt. Dazu zischt und röhrt der Benziner launig, dass es nur so eine Freude ist. Herrlich! Das mini-typische Handling, das Go-Kart-Feeling, schafft der Countryman nicht ganz, trotzdem macht das Fahren mit ihm viel Spaß. Und dank Allradantrieb (arbeitet schnell und präzise) fährt man wie auf Schienen durch die kurvigsten Kurven …

Ein witziges (optionales) Goodie ist der Country Timer. Sobald der Mini auf anspruchsvollem Terrain (geneigte, unebene, unbefestigte und schneebedeckte Straßen und Wege) unterwegs ist, werden Art und Ausmaß der fahrerischen Herausforderung erfasst und anhand von Grafiken auf dem Display angezeigt. Jeder Offroad-Meter zählt. Ebenfalls witzig (optional): Picnic Bench – eine Zweiersitzbank zum Auflegen auf die Kofferraumschwelle. Bei Nichtgebrauch wird sie unter dem Laderaumboden verstaut.