Erstellt am 18. April 2016, 09:04

von Thomas Vogelleitner

Nissan X-Trail 1.6 DIG-T Tekna. Der X-Trail ist der große Bruder vom Qashqai. Schaut wie Nissans Bestseller hübsch aus und fährt sich „nur“ mit Frontantrieb auch angenehm.

Nissan hat das Crossover-Segment in Europa fest im Griff. Erfolg macht selbstbewusst - und verpflichtet. Ein heißer Tipp ist der X-Trail Nummer 3 - gestylt nach aktuellem SUV-Mainstream, seit kurzem auch mit Benzinmotor zu haben (Fahrspaß mit hoher Drehzahl).  |  NOEN, Foto: Nissan

Früher war alles anders. Früher war der X-Trail eindeutig und klar erkennbar. Diese Knorrigkeit und Kantigkeit ist jedoch Schnee von gestern. Mit der dritten Generation ist Nissan dem Trend zum Lifestyle-Allrounder gefolgt.

Und die Ähnlichkeit zum Erfolgsmodell Qashqai ist natürlich kein Zufall – als Siebensitzer ist er ja auch der Ersatz für den nicht mehr erhältlichen Qashqai+2. Blick in den Innenraum: angenehm das Ambiente, nahezu perfekt die Ergonomie … Das Raumangebot kann sich zudem sehen lassen – Gegenstände bis ca. 2,6 Meter Länge passen rein. Die Sitze haben die Japaner mit der NASA so entwickelt, dass man selbst nach langer Fahrt entspannt an das Ziel kommt (gefällt uns!).

Unter der Motorhaube des „Weltautos“: 1.6 DIG-T – ein Hightech-Benziner mit 163 PS. Fährt man „normal“, dann arbeitet der Vierzylinder ausgesprochen leise und ist im Innenraum kaum zu hören. Apropos gemütlich: SUV-typisch komfortorientiert präsentiert sich das Fahrwerk. Allrad und Automatik? Fehlanzeige – gibt es bei dieser Motorisierung nicht. Muss auch nicht sein …


Im NÖN-Test: Nissan X-Trail 1.6 DIG-T Tekna

Karosserie: fünf Türen, fünf Sitzplätze (sieben optional), Länge x Breite x Höhe 4.640 x 1.830 x 1.710 Millimeter, Radstand 2.705 Millimeter, Bodenfreiheit 210 Millimeter, Wendekreis 11,2 Meter, Eigengewicht 1,685 Kilogramm, Anhängelast gebremst 1.800 Kilogramm, Kofferraumvolu-men 550 bis 1.982 Liter.
Motor: Benziner, Turbo, Direktein-spritzer, vier Zylinder, 1.618 Kubikzentimeter, 163 PS, 240 Newtonme-ter, Höchstgeschwindigkeit 200 km/h, in 9,7 Sekunden auf Tempo 100, 6,4 Liter Super 95 pro 100 Kilometer,
149 Gramm CO2 pro Kilometer.
Kraftübertragung: Frontantrieb, Schaltgetriebe (sechs Gänge).
Preis & Serienausstattung: ab 35.750 € (Testauto) – sechs Airbags, ESP, aktive Fahrwerksregelung, Berganfahr-assistent, Tempomat mit Geschwindigkeitsbegrenzer, Fahrerassistenz-Paket (u. a. autonomer Notbremsassistent, Spurhalteassistent), Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Audiosystem, Fondbank längsverschiebbar. Optional: Navigationssystem mit Around-View-Monitor und Safety Shield (u. a. intelligenter Einparkassistent, Toter-Winkel-Assistent) 2.106,04 €.
Fazit: Feine Sache!