Erstellt am 18. Juli 2017, 04:58

von Franz Farkas

Der dritte X im Bunde. Mokka X, Crossland X und demnächst Grandland X – Opels X-Familie wächst. Der brandneue Kompakt-SUV passt haarscharf in die aktuelle Autolandschaft.

Ursprünglich sollte der Grandland X (Bild) der Nachfolger des Zafira werden. Bei Opel hat man sich allerdings entschieden, den Van weiterlaufen zu lassen.  |  NOEN, Opel

SUVs sind gefragte Autos – ohne Wenn und Aber. SUVs boomen – eine Ende ist nicht in Sicht.
Allein bei den Kompakten hat sich der SUV-Anteil von sieben Prozent im Jahr 2010 auf heute rund 20 Prozent erhöht.

Opel bringt im Herbst den Grandland X auf den Markt. Ein 4,48 Meter langer Kompakt-SUV, der oberhalb des Crossland X und des Mokka X angesiedelt ist (beide sind um rund 20 Zentimeter kürzer). Der Grandland X wurde so wie der Crossland X gemeinsam mit dem PSA-Konzern entwickelt – mit dem Peugeot 3008, dem europäischen „Auto des Jahres 2017“, gibt es viele Gemeinsamkeiten (wie zum Beispiel die Plattform).

„Der Grandland X ist ein echter Angreifer! Sein Name steht für Abenteuer, Unabhängigkeit und Großzü-gigkeit.“ Alexander Struckl, Geschäftsführer Opel Österreich

Das Exterieur präsentiert sich eigenständig – mit einer unwiderstehlichen Offroad-Ausstrahlung. Weiche Formen und scharfe Kanten fügen sich zu einem ansprechenden Ganzen zusammen – irgendwie muss ein Opel-SUV wohl genau so aussehen! Das Design gefällt uns sehr: Ein cooler SUV mit hohem Will-ich-haben-Faktor! Blick in den Innenraum: Das kleine Lenkrad und die etwas gewöhnungsbedürftigen Bedienelemente des Peugeot wurden nicht übernommen, stattdessen herrscht Klarheit. Platz ist vorne wie hinten genug vorhanden (Kofferraumvolumen: 514 bis 1.652 Liter). Besonders stolz ist man auf die gegen Aufpreis erhältlichen Sitze, die mit der „Aktion Gesunder Rücken“ entwickelt wurden und auch in anderen Opel-Modellen erhältlich sind.

Motorisch setzt man vorerst auf einen 1,2-Liter-Benziner mit 130 PS (230 Newtonmeter, 5,5 Liter pro 100 Kilometer) sowie auf einen 1,6-Liter-Diesel mit 120 PS (300 Newtonmeter, 4,6 Liter pro 100 Kilometer). Beide Vierzylinder (aus dem PSA-Konzernregal) sind mit Schalt- oder Automatikgetriebe (jeweils sechs Gänge) erhältlich. Nicht für Geld gibt es einen 4x4-Antrieb, dafür ist auf Wunsch die von Peugeot bekannte Grip Control (fünf Modi) erhältlich – eine elektronisch gesteuerte Sperre für den Frontantrieb, die die Traktion auf glattem Untergrund verbessert (sollte bei uns in Ostösterreich reichen).

Das Portfolio an hochmodernen Assistenz- und Komfort-Features ist erstklassig – ein paar Highlights: adaptiver Tempomat mit Fußgängererkennung und automatischer Gefahrenbremsung, automatischer Parkassistent, 360-Grad-Kamera, adaptive Voll-LED-Scheinwerfer.

Start & Preis. Weltpremiere auf der IAA in Frankfurt (September), ab Oktober im Handel – ab sofort bestellbar. Benziner ab 22.190 , Diesel ab 24.090 .