Altenmarkt an der Triesting

Erstellt am 21. Juli 2016, 05:39

von Stephanie Pirkfellner

Sensationsfund: Ein Engel ohne Haare. 300 Jahre lang wurde nicht bemerkt, dass einer der Engel des Altenmarkter Hochaltars „glatzert“ ist. Experten sind überrascht.

Eine Großaufnahme des mysteriösen Engels ohne Haarpracht.  |  noen, Holzinger.Presse

Im Zuge der umfangreichen Renovierung der Wallfahrtskirche wird auch der Hochaltar der Kirche komplett restauriert.
Im Jahr 1785 wurde das Langhaus der Pfarre neu errichtet, wobei damals auch die Innenausstattung gänzlich erneuert wurde. Im darauffolgenden Jahr erhielt Altenmarkt aus dem aufgelösten Karmeliterkloster in Wiener Neustadt den um das Jahr 1720 errichteten Hochaltar, der viele verschiedene geschnitzte Engel in allen möglichen Größen enthält, welche im Zuge der nunmehrigen Restaurierung ebenfalls in neuem Glanz erstrahlen werden.

Während der Reinigung dieser Engel war die Überraschung groß, denn es zeigte sich, dass eines der Engelköpfchen vollkommen haarlos ist. Warum dieser Umstand erst jetzt zutage trat? Durch die im Laufe der Zeit entstandene Verschmutzung mit Staub und Russ hatte man diese „Glatze“ all die Jahrzehnte hindurch nicht bemerkt.

Jetzt beginnt das große Rätseln, weshalb der kleine Engel bereits seit 300 Jahren ohne geschnitzter Haarpracht auf die Gläubigen herunterschauen muss. Auch die Restaurierungsprofis haben bis jetzt noch keine Erklärung für diese Besonderheit finden können. Aber auf jeden Fall ist mit diesem mysteriösen Engel das „Schutzengerltal“ um eine Attraktion reicher.