Erstellt am 29. Dezember 2015, 05:03

von NÖN Redaktion

Auf frischer Tat ertappt. Vier mutmaßliche Einbrecher wurden von der Badener Polizei in der Weihnachtszeit verhaftet. Sie waren beim Auskundschaften der Häuser aufgefallen.

 |  NOEN, BilderBox - Erwin Wodicka

Immer wieder kam es in den letzten Wochen zu Dämmerungseinbrüchen. Deswegen wurden in den letzten Tagen verstärkt Streifentätigkeiten in Baden durchgeführt. Das machte sich bezahlt: Die Stadtpolizei konnte eine Einbrecherbande dingfest machen.

Im Schritttempo Gegend ausgekundschaftet 

Ein Kriminalbeamter der Stadtpolizei Baden bemerkte in der Sauerhofstraße ein Auto mit ungarischem Kennzeichen. Dieses fuhr im Schritttempo und kundschaftete offensichtlich die Gegend aus. Aus diesem Grund wurde weitere Unterstützung angefordert. Gemeinsam mit Beamten der Polizeiinspektion Baden wurde das Fahrzeug observiert.

Nach circa 20 Minuten fuhr das Auto zum Kaiser Franz-Ring nächst des Kurparks. Die Insassen stiegen aus, wobei wahrgenommen werden konnte, dass etwas aus dem Kofferraum entnommen wurde und sich zwei Personen in Richtung des nahe gelegenen Parkdecks zu Fuß entfernten. Kurz darauf kehrten sie wieder zum Fahrzeug zurück und fuhren in Richtung Pfarrkirche weg.

Bei Nachschau konnte neben dem Parkdeck im Gebüsch Einbruchswerkzeug (Brecheisen und Schraubendreher) gefunden werden. Auf Grund der Sachlage bestand der dringende Verdacht, dass die observierten Personen die Absicht hatten Einbruchsdiebstähle zu begehen. Im Zuge der weiteren Observation konnte festgestellt werden, dass das Fahrzeug am Kaiser Franz Ring nächst des Pfarrplatzes abgestellt wurde und sich die Insassen zu Fuß in Richtung Kurpark entfernten.

Während Einvernahme Einbruch gemeldet

Das abgestellte Fahrzeug wurde in der Folge von mehreren Polizeistreifen observiert. Später kamen vier Männer zum Fahrzeug zurück und wurden festgenommen. Bei den Festgenommenen handelt es sich um vier Ungarn im Alter von 28 bis 44 Jahren. Die Verdächtigen führten Taschenlampen, Handschuhe und Socken, welche bei Einbruchsdiebstählen verwendet werden, mit sich.

Im Zuge der Ermittlungen gaben alle Vier an, in Ungarn wegen Einbruchsdiebstählen und Hehlerei vorbestraft zu sein. Noch während der Einvernahmen wurde ein Wohnhauseinbruch in der Emil Raab-Straße angezeigt, unter anderem wurde Schmuck gestohlen.

Die Tatortermittlungen ergaben, dass die Werkzeugspuren beim aufgebrochenen Fenster mit den sichergestellten Einbruchswerkzeugen übereinstimmten. Das Diebesgut vom Wohnhauseinbruch konnte vorerst nicht gefunden werden. Die Einbrecher sitzen in Untersuchungshaft.