Erstellt am 28. April 2017, 02:45

von NÖN Redaktion

Energieeffizienz: Klimaschutz als Ziel. Neue Photovoltaik-Anlage von Vöslauer ist „Meilenstein für Österreichs beliebteste Mineralwasser-Marke“.

Die Vöslauer Photovoltaik Anlage. Mit 250.000 kWh Jahresleistung produziert Vöslauer das Äquivalent des Jahresverbrauchs von rund 60 Haushalten an Ökostrom für den Eigenbedarf.  |  Vöslauer

Als Partner der Klimaschutzinitiative des Lebensministeriums hat sich Mineralwasserhersteller Vöslauer strengen freiwilligen Effizienzzielen verpflichtet. Den nächsten Schritt zu deren Erreichung markiert die neue 6.000 m große Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des Lagers. Diese ging vor kurzem in Betrieb und wird mit einer potenziellen Jahresleistung von 250.000 kWh rund zwei Prozent des jährlichen Vöslauer Strombedarfs decken.

Exakt 834 Elemente mit je 300 Wp (Watt Peak – die von Solarmodulen abgegebene elektrische Leistung, Anm.) wurden bis zur Fertigstellung verbaut. Dass sich Vöslauer für einen Lieferanten aus Wr. Neustadt entschieden hat, unterstreiche die tiefe Verwurzelung des Traditionsunternehmens in der Region. Die Wechselrichter wurden ebenfalls von einem österreichischen PV-Pionier produziert.

„Als Marktführer setzen wir nicht nur mit unseren Produkten, sondern auch beim Klimaschutz die Benchmark“, betont Vöslauer Vorstandsvorsitzender Alfred Hudler. Zwischen 2010 und 2016 ist es gelungen, den Erdgasverbrauch und den Stromverbrauch zu senken. Zahlreiche Maßnahmen zur Energieeffizienz wurden gesetzt, etwa durch den Austausch der Wärmepumpe im Thermalbad Vöslau.