Erstellt am 28. Januar 2016, 05:13

von Andreas Fussi

Rummel neu geplant. Erstmals närrisches Treiben vor dem Rathaus. Sieben Veranstalter sorgen gegen freie Spende für Speis und Trank.

Die Faschingsgilde bei der Rückgabe des Rathaus-Schlüssels im Vorjahr. Heuer sind einige Neuerungen vorgesehen.  |  NOEN, Foto: Stadtgemeinde

Bei einem Treffen auf der Stadtgemeinde wurde für Faschingsdienstag ein neuer Modus beschlossen. So wird erstmals ein närrisches Treiben am Nachmittag direkt vor dem Rathaus stattfinden.

Bislang war es üblich, dass der Rummel am Parkplatz oben vor dem Café stattfand. „Allerdings mussten wir dort in den letzten Jahren immer weniger Besucher feststellen“, sagt Joelle Kußnow, Leiter der Touristinfo. Die Uhrzeit von 10 bis 13 Uhr war für Berufstätige unsicher und auch für Schulkinder ungeeignet. „Das hat sich nicht gelohnt“, so Kußnow. „Wir haben uns daher entschieden, die Veranstaltung zu verlegen.“ Dazu kommen ein paar neue Programmpunkte.

Das närrische Treiben findet nun von 14 bis 17 Uhr statt. Veranstalter sind Liste Flammer, FPÖ, Vöwi (Vöslauer Wirtschaft), Elektro Landauer, Elektro Scalick, Naturfreunde und die Faschingsgilde, die anschließend ihr traditionelles Faschingsverbrennen durchführt. Jede beteiligte Gruppe ist mit einer Hütte vertreten und sorgt für Speis und Trank. „Alles gegen freie Spende“, so Kußnow. Die Stadtgemeinde stellt den Platz zur Verfügung. Für die Musik sorgt DJ Pellegrini. Am Vormittag organisiert die Personalvertretung ihr Faschingstreiben im Rathaus. Dadurch, dass sich jetzt alles vor und im Rathaus abspiele, falle auch das Hin und Her über die Straße weg.