Bad Vöslau

Erstellt am 23. Mai 2017, 04:00

von NÖN Redaktion

Salon geht nicht baden: Neues Konzept für Literaturfest. Literaturfestival (16. Juni bis 25. August) hat heuer ein neues Konzept: Bei Regen wird in Kabane 21 übersiedelt.

TV-Superstar Harald Schmidt liest Michel Houellebecqs Polit-Roman „Unterwerfung“.  |  SKY

Der „Schwimmende Salon“ im Thermalbad Vöslau unter der künstlerischen Leitung von Angelika Hager geht 2017 in die sechste Runde. Da Programm wartet mit einigen Kalibern auf. Unter anderem werden der deutsche Entertainer Harald Schmidt, Komik-Supermacht Robert Palfrader, Burg-Star Maria Happel und der Theaterberserker Philipp Hochmair in Bad Vöslau erwartet.

Palfrader, der den „Schwimmenden Salon“ in dessen Anfängen begleitet hat, wird neue Facetten des weltberühmten Autors, Satirikers und Weltreisenden Mark Twain in der Lesung „Turbulente Tage“ erkunden. Er gestaltet am 16. Juni den Auftakt des Festivals, das zum sechsten Mal auf einer eigens aufgebauten Wasserbühne vor der steinernen Insel des Quellbeckens steigt. Thermalbad-Geschäftsführerin Birgit Aichinger: „Das Festival wurde inzwischen zu einer Institution und belebt mit seinen Künstlern das Sommerfrische-Flair der Jahrhundertwende, das das Bad so einzigartig macht.“

Am 30. Juni verneigt sich Maria Bill gemeinsam mit ihren Musikern vor Paris. „Maria Bills Piaf-Performances sind längst legendär“, so Angelika Hager.

Eine kleine Sensation ist, dass Deutschlands gnadenlosester TV-Entertainer Harald Schmidt im Salon mitschwimmen wird. „Auf eigenen Wunsch wird Schmidt aus Houellebecqs skandalumwitterten Roman ‚Unterwerfung‘ lesen “, so Hager.

Für das Logistik-Konzept ist Thermalbad-Leiterin Carina Eichberger verantwortlich: „Wir sind für alle Wetterfälle gewappnet.“ Sie fand eine Lösung für Schlechtwetter: Bei Regen oder Gewitter wird die Lesung für die ersten 100 in den Saal des Restaurants „Kabane 21“ verlegt. Alle anderen bekommen den Ticketpreis retourniert.