Baden

Erstellt am 23. August 2016, 05:45

von Stefan Jedlicka

Eislaufplatz Fabriksgasse: Verkauf?. NEOS für „Ort der Begegnung für alle Generationen“. Bürgermeister Staska kann sich einen Verkauf des Areals vorstellen.

Der Parkplatz am Areal des ehemaligen Eislaufplatzes. Nur selten so leer. Ab 5. September steht aber wieder das Parkdeck am Bahnhof zur Verfügung. Was soll dann mit dem Gelände
passieren?
 
 |  privat

Das neue Parkdeck am Bahnhof wird am 5. September eröffnet. Damit stellt sich auch die Frage nach der künftigen Nutzung des aktuell als Ausweichparkplatz genützten Areals des ehemaligen Eislaufplatzes in der Fabriksgasse.

Die NEOS wollen „einen Ort der Begegnung für alle Generationen“ und fordern einen „offenen Dialog mit den Bürgern“, wie Gemeinderat Helmut Hofer-Gruber betont. „Vielleicht ein modernes Hotel mit angeschlossenem Kongresszentrum und Tiefgarage?“ stellt er in den Raum. „Dieses würde die Diskussion um den Mangel an Hotelbetten beenden, und damit könnten auch zusätzliche Kongresse in Baden abgehalten werden.“

Aber auch das bereits im Vorjahr präsentierte Konzept für eine „modulare Sporthalle“ sei denkbar, so Hofer-Gruber: „Mit Klettern, Kampfsport, Beachvolleyball und Fitnesssport. Aber auch Kinderbetreuung und Begegnungszone. Oder doch ein besonderes, für Familien attraktives Wohnbau-Projekt in einer attraktiven Lage?“ Hofer-Gruber will „einen Diskussionsprozess für eine schnelle, bürgernahe Umsetzung mit neuen Ideen.“

 Areal auch für andere Zwecke

 Tobias Monte, Regionalkoordinator der NEOS, hofft auf Anregungen unter baden@neos.eu. Ihm sei aber bewusst, dass eine Realisierung der bereits geplanten Sporthalle auf dem Grundstück derzeit aus finanziellen Gründen nicht machbar sei.

Dies bestätigt auch Bürgermeister Kurt Staska (ÖVP). „Die Einrichtung des Parkplatzes während der Bauarbeiten am Bahnhof war wichtig. Wir werden jetzt überlegen, wie wir das Areal auch für andere Zwecke entwickeln können“, gibt er sich zurückhaltend. Staska sagt aber: „Ich kann mir auch einen Verkauf vorstellen.“

Denn: „Es hat sich in Gesprächen mit den Schulen der Stadt herausgestellt, dass doch eher ein Ausbau der Sporthalle in der Waltersdorferstraße bevorzugt würde, um alles an einem Standort zu haben.“ Auch dies sei aus finanzieller Hinsicht allerdings nicht aktuell möglich.

Umfrage beendet

  • Eislaufplatz: Verkauf oder neues Projekt?