Baden

Update am 06. November 2017, 11:05

von Redaktion noen.at

Familienvater bei Explosion in Wohnhausanlage verletzt. Verletzte und erheblicher Sachschaden nach vermutlicher Gasexplosion in einer Badener Mehrparteien-Wohnhausanlage.

In einer Wohnung im 1. Stock einer Badener Wohnhausanlage war es am Samstag-Abend zu einer Explosion gekommen. Durch die starke Druckwelle gingen mehrere Scheiben in der betroffenen Wohnung zu Bruch, Fenster- und Türrahmen wurden massiv beschädigt. In einem Raum war sogar die komplette Fensterfront samt Rahmen aus der Verankerung gerissen worden und an der Außenfassade zu Boden gestürzt. 

Der Vater der Familie erlitt Verletzungen unbestimmten Grades. Er wurde sofort vom eintreffenden Notarzt und den Rettungskräften des Roten Kreuz Baden erstversorgt und anschließend ins Krankenhaus abtransportiert. Weitere Rettungskräfte versorgten die Tochter sowie die Frau des Mannes und brachten diese zur Kontrolle ebenfalls ins Krankenhaus.

Explosions-Ursache muss von Polizei ermittelt werden

Die Bewohner der Nachbarwohnungen wurden von Polizeibeamten ins Freie evakuiert. Ein Atemschutztrupp der alarmierten FF Baden-Stadt durchsuchte die Wohnung - die Explosions-Ursache konnte vorerst jedoch nicht eruiert werden und muss nun von der Polizei ermittelt werden. Polizeikommandant Walter Santin meinte am Montag: „Der vermutliche Grund war das unsachgemäße Hantieren mit einer Gaskartusche. Da der Mann aber noch nicht einvernommen werden konnte, sind die genauen Umstände noch nicht bekannt.“

Bei einer Kontrollmessung durch den ebenfalls alarmierten Energieversorger wurde keine weitere Gefährdung für die Bewohner des Hauses festgestellt - diese konnten daraufhin wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.

Von den Feuerwehrkräften mussten in der schwer beschädigten Wohnung Sicherungsmaßnahmen durchgeführt und die offenen Fensterfronten provisorisch verschlossen werden. Nach über 2 Stunden konnte der Feuerwehreinsatz beendet werden.