Erstellt am 22. Juni 2016, 03:10

von Stefan Jedlicka

Baden feiert imperial. Originale k.u.k. Uniformen und viel Historie gibt es beim „Imperialen Fest“ am 25. und 26. Juni in der Kurstadt zu sehen.

Von links: Oberst der k.k. Armee i.T. Wolfgang Horak (Infanterieregiment »Erzherzog Carl Nr. 3«), Stadträtin Erna Koprax und Florian Trahbüchler vom Tourismusverein Baden und Umgebung und Brigadier i.R. Andreas Rotter, auch Generalmajor i.T.  |  NOEN, Foto: Peter Surovic

Die letzten Vorbereitungen für die Zeitreise laufen. Am Samstag um 14 Uhr werden Innenminister Wolfgang Sobotka und Bürgermeister Kurt Staska (beide VP) das „Imperiale Fest“ am Hauptplatz eröffnen.
„Über 20 Traditionsverbände mit fast 150 Personen in historischen Uniformen haben sich angemeldet“, berichtet Stadträtin Erna Koprax (VP), Obfrau des Tourismusvereins Baden und Umgebung, der das Fest organisiert.

Die Verbände reisen aus Österreich, aber auch aus Ungarn, Slowenien, Tschechien und Russland an und treffen am Samstag um 13 Uhr vor dem Bahnhof aufeinander. Danach zieht der Festzug zum Hauptplatz. Vor dem Rudolfshof im Kurpark kann ein historisches Lager des k. k. Infanterieregiments No. 3, Erzherzog Carl, besichtigt werden. Mit Schauexerzieren, historischen Erklärungen, Musik, Lagerfeuer, Abkochen, Rekrutierungsszenen, Salutschüsse und vieles mehr. Nachmittags sind im Kurpark Vorführungen gemeinsam mit der „Reittertruppe Esterházy Husaren“ geplant.

„Schmankerln wie zu Kaisers Zeiten“ gibt es im Kurpark. Zusätzlich bieten viele Restaurants an beiden Tagen spezielle Speisen aus der kaiserlichen Zeit an. Zusätzlich zu den Hoch- und Deutschmeistern, ein Orchester, das aus einer kaiserzeitlichen Militärkapelle hervorgegangen ist, spielen auch die Original Wiener Deutschmeister-Schrammeln und das Orchester der Bühne Baden auf.

Nostalgie-Reisen

„Auf imperialen Spuren“ wandelt Fremdenführerin Emilie Glanzner-Kreiner durch Baden. Treffpunkt: Kurpark Haupteingang.

Nostalgiefahrten mit einem Oldtimer starten vor dem Casino.

Festprogramm beim Bürgerservice oder in der Tourist Information