Erstellt am 20. Oktober 2015, 05:57

von Stefan Jedlicka

Hofbauer neue Stadträtin. Neu-Konstituierung nach Wahlwiederholung. Heidi Hofbauer (SPÖ) ersetzt Stefan Szirucsek (ÖVP) im Stadtrat. Marcus Meszaros-Bartak wird SPÖ-Klubchef.

Heidi Hofbauer wird neue Stadträtin der SPÖ.  |  NOEN, NÖN

Nach der teilweisen Wiederholung der Gemeinderatswahl in Baden am 27. September muss sich der Gemeinderat nun neu konstituieren. Zur Wahl von Bürgermeister, Vizebürgermeister und Ausschussvorsitzenden kommt das Gremium daher am Dienstag um 18 Uhr im Rathaus zusammen.

An der personellen Zusammensetzung wird sich wenig ändern. Die SPÖ hat bei der Wahlwiederholung in vier Sprengeln ein Mandat von der ÖVP gewonnen. VP-Gemeinderätin Annabella Kro, die ihr drittes Kind erwartet, macht freiwillig Platz. Für sie rückt Serafina Demaku, HAK-Absolventin und Vorsitzende der Sozialistischen Jugend Baden, neu ins Stadtparlament nach. Demaku wird in insgesamt sechs Gemeinderatsausschüssen vertreten sein: „Jugend und Sport liegt aufgrund ihres Alters und ihrer sportlichen Betätigung auf der Hand. Ebenso Rechtsangelegenheiten, weil sie Jus studieren wird“, betont SP-Parteivorsitzender Stadtrat Markus Riedmayer.

Differenzen habe es nie gegeben

Aber nicht nur ein Sitz im Gemeinderat ist durch das Wahlergebnis von der Volkspartei zu den Sozialdemokraten gewandert, auch ein Stadtratsmandat. Seitens der ÖVP hat der Parteivorstand entschieden, auf das Ressort „Sicherheit und Zivilschutz“ zu verzichten, das von Stefan Szirucsek geleitet wurde. Dieses übernimmt nun laut einstimmigem Beschluss des SPÖ-Stadtparteivorstandes Heidi Hofbauer (vormals Steinmeyer), die bereits in der letzten Funktionsperiode von 2010 bis 2015 für die Sozialdemokraten im Stadtrat vertreten war.

„Das war mein Wunsch und der Vorstand ist ihm einstimmig gefolgt“, bestätigt Parteichef Riedmayer. Dass er damit auf interne Differenzen nach der Abberufung Hofbauers reagierte, verneint Riedmayer. Solche Differenzen habe es nie gegeben, weist er auch entsprechende Gerüchte zurück. „Heidi Hofbauer und ich waren zum Beispiel auch im Wahlkampf gemeinsam unterwegs“, so Riedmayer.

Meszaros-Bartak wird neuer SP-Klubobmann

Auch die Gemeinderäte Marcus Meszaros-Bartak oder Rudi Teuchmann waren als mögliche Stadtratsanwärter gehandelt worden. „Ja, es gab sicher einige Alternativen“, so Riedmayer. Kandidiert habe für das Amt letztlich aber nur Hofbauer. Der SPÖ-Klub sei sich einig.

Ein Ressort führen wird Heidi Hofbauer jedoch nicht. Den Vorsitz im Ausschuss für Sicherheit und Zivilschutz übernimmt Riedmayer selbst. Der SP-Chef gab dafür das Amt des Klubobmanns im Gemeinderat an Meszaros-Bartak ab. „Es wäre mir sonst zu viel geworden“, begründet er. Für Hofbauer als neue Stadträtin habe er sich eingesetzt, weil „ich weiß, dass sie es kann und weil sie es schon einmal sehr gut gemacht hat“, so Riedmayer. Den dritten SP-Sitz im Stadtrat soll Maria Wieser (vormals Kraupa) behalten.

Offen lässt Riedmayer, ob die SPÖ in der konstituierenden Sitzung VP-Chef Kurt Staska zum Bürgermeister wählen wird. „Das müssen wir noch besprechen.“ Dass die ÖVP das Angebot der Sozialdemokraten, die Grünen in der Koalition zu ersetzen, abgelehnt hat, spreche nicht für eine Unterstützung. Festlegen will sich der SP-Chef allerdings bezüglich der Vizebürgermeisterin: „Helga Krismer wählen wir sicher nicht.“

Auch FPÖ-Obfrau Sonja Ha-berhauer will sich noch nicht in die Karten schauen lassen. Ob die Freiheitlichen für Staska und Krismer stimmen werden, sei noch nicht entschieden, lässt sie auf NÖN-Nachfrage wissen.