Baden

Erstellt am 28. Dezember 2016, 05:00

von NÖN Redaktion

Kleinkindbetreuung wird weiter ausgebaut. Saniertes spätmittelalterliches Gebäudeensemble im Herzen der Stadt bietet jetzt genug Platz für Biku-Kleinkindbetreuung.

Architekt Richard Messner, Biku Regionalleiterin Katrina Zachhuber, Biku-Geschäftsführerin Elisabeth Fuchsbauer, die für Kleinkindbetreuung zuständige Mitarbeiterin der Stadt Baden Gerlinde Stadtherr, Biku-Gründer Edwin Flatschart, Bürgermeister Stefan Szirucsek, Immobilien Baden GmbH Geschäftsführer Herwig Troyer vor dem sich harmonisch in den Innenhof einfügenden Zubau.  |  Pohl

Das historische Gebäudeensemble in der Renngasse 7 wurde bei einem Großbrand Anfang Juli 2012 stark beschädigt. Nach den Erstmaßnahmen zur Substanzsicherung wurde mit der Projektentwicklung für die Revitalisierung unter dem Aspekt einer zeitgemäßen Nutzung begonnen. Im Sommer 2014 hat der damalige ÖVP-Bürgermeister Kurt Staska den Startschuss für die Errichtung einer Kleinkindbetreuungseinrichtung gegeben.

"Gelungenes Beispiel für Revitalisierung"

Im Innenhof des historischen Gebäudeensembles in der Renngasse 7 wurde in einer Bauzeit von knapp 9 Monaten ein Zubau für die Kleinkindbetreuung errichtet. Die Planungsarbeiten und die Bauausführung erfolgten in enger Abstimmung mit dem Bundesdenkmalamt und der Stadtgemeinde Baden.

Vorige Woche konnte die Schlüsselübergabe für die Kleinkindbetreuung in der Renngasse 7 erfolgen und die Stadtgemeinde darf sich über ein willkommenes Weihnachtsgeschenk freuen. Biku-Geschäftsführerin Elisabeth Fuchsbauer hat die Schlüssel von Herwig Troyer, Geschäftsführer der Immobilien Baden GmbH übernommen. VP-Bürgermeister Stefan Szirucsek zeigt sich über die termingerechte Schlüsselübergabe erfreut: „Das Projekt ist ein gelungenes Beispiel für die Revitalisierung eines historischen Objekts. Die Stadtgemeinde Baden ist Vorreiter in der Kleinkindbetreuung. Dadurch wird die Vereinbarkeit von Familie und Beruf unter Wahrung der Wahlfreiheit der Eltern massiv verbessert.“

Biku Geschäftsführerin Elisabeth Fuchsbauer freut sich über das neue Zuhause.  |  Pohl

Biku nimmt Betrieb am 2. Jänner auf

Der Ausbau der Kleinkindbetreuung wird von Bund und Land Niederösterreich finanziell gefördert. Für das Projekt in der Renngasse 7 wurden 395.000 Euro aus einer 15a Vereinbarung des Bundes mit den Ländern zu Erreichung des Barcelona Ziels bei der Kleinkindbetreuung als Förderung ausbezahlt. Dazu kommen Förderungen aus der Denkmalpflege und vom Bundesdenkmalamt, ergänzt Stadtchef Szirucsek.

Der Betrieb von Biku wird in wenigen Tagen aufgenommen: „Wir freuen uns, dass wir die Kinder ab 2. Jänner in den wunderschönen Räumen in der Renngasse 7 betreuen können“, sagt Fuchsbauer.