Erstellt am 13. Oktober 2015, 05:12

von Stefan Jedlicka

Löwenbrücke wieder vier Wochen gesperrt. Korrosionsschutz-Arbeiten am Tragwerk. Brücke nur für Fußgänger passierbar. Bürgerliste empört: „Schildbürgerstreich.“

Die Löwenbrücke über die Schwechat zwischen Vöslauerstraße und Josefsplatz ist für die nächsten vier Wochen komplett für den Verkehr gesperrt. Für Fußgänger aber weiter passierbar.  |  NOEN, NÖN
Die nächsten vier Wochen lang ist die Löwenbrücke zwischen Vöslauerstraße und Josefsplatz komplett für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Nur Fußgänger können sie passieren. Grund seien Arbeiten, die rasch durchgeführt werden, um weitere unnötige Kosten für das derzeit eingebaute Arbeitsgerüst unter dem Stahltragwerk zu vermeiden, wie Bürgermeister Kurt Staska (VP) begründet.

Der noch anstehende Korrosionsschutz muss fertig gestellt werden. Mit Ausnahme der Endquerträger sowie an den Auflagepunkten, wo neue Teile erforderlich sind, um die stark sanierungbedürftige Brücke wieder verkehrssicher zu machen.

Brücke unter Denkmalschutz?

Nach Abschluss der vierwöchtigen Arbeiten wird das derzeitige Arbeits- und Schutzgerüst abgebaut. Die aktuell bestehende – einspurige – Verkehrsführung soll dann rechtzeitig zur Adventzeit und bis zur endgültigen Sanierung im Frühjahr 2016 wieder hergestellt werden. Um das Weihnachtsgeschäft für Badens Wirtschaft nicht zu gefährden.

Parallel dazu wird derzeit von einem Statiker-Büro ein Sanierungskonzept für die desolaten Stahlteile samt einer Kostenaufstellung ausgearbeitet. Danach soll entschieden werden, welche Form der Sanierung gewählt wird. Noch keine Entscheidung gibt es seitens des Bundesdenkmalamtes, ob die Brücke unter Denkmalschutz gestellt wird. Seitens der Stadt rechnet man aber fix damit, hat Bürgermeister Staska bereits klar gemacht.

Gemeinderat Wolfgang Pristou (Bürgerliste „wir badener“) ist verärgert: „Das Konzept liegt noch nicht vor, aber es werden weitere 110.000 Euro für Korrosionsschutzarbeiten verbraten, ohne zu wissen, was und wie die Brücke sinnvoll zu sanieren ist.“ Von einer neuen und eventuell sogar kostengünstigeren Brücke mit Wiederanbringung aller historischen Aufsätze habe man sich gedanklich offensichtlich schon ganz verabschiedet. Ein Schildbürgerstreich.“