Baden

Erstellt am 04. Juli 2017, 10:40

von Andreas Fussi

Trabrennbahn wieder „in“. Neue Führung des Trabrenn-Vereins hofft, das dritte Jahr in Folge schwarze Zahlen schreiben zu können. Gesellschaftlicher Faktor wichtig. Neu: Anlage denkmalgeschützt.

Am 20. August wird wieder Hut getragen auf der Trabrennbahn, wenn 25 Jahre „Bascot von Baden“ gefeiert wird.  |  Daniel Schaler

Am Sonntag startete der Badener Trabrenn-Verein mit dem Traiskirchen-Renntag in seine neue Saison, die heuer unter dem 125-Jahr-Jubiläum des Vereins steht.

Zahlreichen Aktivitäten außerhalb der Renntage

Die neue BTV-Führungsspitze (Präsident Josef Kirchberger mit Stellvertreter Gerhard Reichebner und Franz Zauner) hat es mit der Übernahme vor drei Jahren geschafft, den Verein nach vielen Jahren wieder aus den roten Zahlen zu führen.

Der sportliche Charakter der Trabrennbahn steht nicht allein im Vordergrund. Das Gesellschaftliche wird immer wichtiger. Franz Zauner verweist dabei auf die zahlreichen Aktivitäten außerhalb der Renntage hin.

Künstlerrennen als Dauerbrenner

So nützen Service-Clubs wie „Lions“, „Rotary“ oder „Kiwanis“ vermehrt die Einrichtungen, außerdem gibt es sportliche Aktivitäten (Rad-Cross-Country), das traditionelle „Open House“ für die Volksschulen Ende Juni, die „Jazz-Tage“ im September, die Hundesporttage oder den Zirkus. Aber auch die zehn Renntage sind mit gesellschaftlichen Attraktionen gespickt. Der Höhepunkt ist am 16. Juli, wo 125 Traben in Baden gefeiert wird. Die Bürgermeister der Anrainergemeinden werden sich dabei ein Rennen im Sulky liefern, unter der Patronanz von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner.

Am Samstag, 5. August, (Ersatztermin bei Schlechtwetter 12. August) öffnet ab 16 Uhr der Traditionsverein seine Pforten für ein Open-Air Techno Event. Beschallt von kreativen Elektronik-Beats bietet das großflächige Gelände der traditionellen Trabrennbahn Baden die Kulisse für ein musikalisches Spektakel der Sonderklasse. Ein durchdachtes Soundsystem regt die Technoherzen zum Mitspringen an.

Ein Dauerbrenner ist am 27. August das Künstlerrennen zugunsten „Künstler helfen Künstlern“ mit Harald Krassnitzer, Maria Köstlinger, Dany Siegel, Emese Hunyady, Sigi Bergmann und anderen. Bei der Nacht des Pferdes gibt es am 20. Juli ein Wettrennen Trabrennfahrer gehen Radfahrer. Es duellieren sich Traber-Champion Hubert Brandstätter und der -Radprofi Bernhard Kohl.

Besuch der Trabrennen soll wieder schick sein

Das Ziel des Präsidiums ist es, „dass es wieder schick wird, zu uns zu kommen“. Man habe ein bis zwei Generationen verloren, hole sich aber wieder viele Fans zurück. Weiter sehr gut sei die Zusammenarbeit mit den Frauen in der Wirtschaft, die für das Bascot, das Rennen mit dem Hut, verantwortlich sind. Zufrieden ist man auch mit der Zusammenarbeit mit der Stadtgemeinde. Stolz ist man auf das ehrenamtliche Team, ohne dem es nicht gehen würde. „Ein Renntag ist ein kleiner Betrieb, mit bis zu 50 Mitarbeitern“.

"Teil der Marke Baden"

„Wir sind Teil der Marke Baden“, betont Zauner „und keine Bittsteller“. Die gesamte Region profitiere von gut besuchten Renntagen. Dazu komme, dass der Verein einen 106.000 qm großen Eigengrund verfügt. Die Schuldenlast der vergangenen Jahre konnte gesenkt werden, sei jedoch weiter sehr groß.

Und noch eine wesentliche Neuerung gibt es: Seit Mai steht ein Großteil der Rennbahn und der Anlage unter Denkmalschutz, was die historische Bedeutung verdeutlicht.

Man sei in großer Hoffnung, das dritte Jahr in Folge positiv abzuschließen. An weitere Grundverkäufe werde nicht gedacht, trotzdem sei man in der Lage, notwendige Investitionen zu tätigen. Als Ziel hat sich die Führung vorgenommen, den Trainingsbetrieb auszubauen.