Erstellt am 03. Februar 2016, 01:18

Begehrte Laubhölzer. Rekordergebnis von 375.000 Euro. Der teuerste Stamm war eine Walnuss. Dieser wurde um 4.155 Euro ersteigert.

Große Freude über das Rekordergebnis: Manfred Ertl, Abt Maximilian Haim, Pater Markus, Ludwig Köck, Franz Fischer, Hannes Bendl, Bernd Poinsit, Werner Löffler, Hubert Schwarzinger, Johann Mahrer mit Sohn und Heinz Steindl.  |  NOEN, Waldverband Österreich, Wöhrle
Bereits zum 14. Mal fand die Laubholzsubmission statt. Mit den ausgezeichneten Ergebnissen konnte sie sich bereits längst als Dauererfolg in der Forstwirtschaft etablieren. Von 154 Waldbesitzern als Lieferanten wurden mehr als 1.039 Stämme angeboten, was einen neuen Rekord bedeutet. Die Versteigerung der etwa 875 Festmeter Holz erzielte einen Umsatz von rund 375.000 Euro.


„Das diesjährige Ergebnis der Laubholzversteigerung
hat gezeigt, dass qualitativ hochwertiges Holz trotz
schwieriger Holzmarktsituation gefragt ist“,
so Forstdirektor und Mitorganisator Werner Löffler.


Die Versteigerung sei nach wie vor ein wichtiger Einkommensfaktor für die niederösterreichischen Waldbesitzer, da die Waldbauern im Regelfall bei einer Versteigerung einen viel höheren Preis erzielen können, als beim direkten Verkauf an ein Sägewerk.

Deshalb sei es der Landwirtschaftskammer Niederösterreich und dem Waldverband ein Anliegen, die Versteigerung auch in den nächsten Jahren weiterzuführen, so Löffler. Das enorme Käuferinteresse zeigte sich übrigens nicht zuletzt bei der Abgabe von immerhin 4.599 Geboten.