Erstellt am 25. August 2016, 05:41

von Elfi Holzinger

Bald ist mit Volksbank-Filiale Schluss. Konzernführung ließ sich auch durch rund 1.600 Unterschriften nicht erweichen. St. Veiter Filiale bald Geschichte.

Mühe umsonst: Brigitta Zauner und Gertraud Fürst überbrachten der Geschäftsleitung über 1600 Unterschriften gegen die Schließung der Volksbankfiliale. Vergeblich...  |  Holzinger.Presse

Brigitta Zauner und Gertraud Fürst legten sich mächtig ins Zeug, um die geplante Schließung der Volksbankfiliale in St. Veit zu verhindern (die NÖN berichtete).

Doch all die Mühe war vergeblich. Denn auch 1.626 gesammelte Unterschriften gegen die Schließung konnten den Bankenkonzern nicht umstimmen. Brigitta Zauner erhielt ein Schreiben des Aufsichtsratsvorsitzenden Heribert Donnerbauer, in welchem ihr mitgeteilt wurde, dass die Bankfiliale in St. Veit an der Triesting nun tatsächlich und endgültig mit der Filiale Berndorf zusammengelegt werden soll.

Mühe umsonst: Brigitta Zauner und Gertraud Fürst überbrachten der Geschäftsleitung über 1600 Unterschriften gegen die Schließung der Volksbankfiliale. Vergeblich...  |  NOEN, Holzinger.Presse

Verhandlungen mit Geldautomatenbetreiber

Der letzte geöffnete Tag in der Filiale ist nun mit 7. Oktober festgelegt. Eine der Angestellten wird in die Bankfiliale nach Berndorf überstellt, um die St. Veiter Kunden, wie gewohnt, weiterhin zu betreuen.

Berndorfs Bürgermeister Hermann Kozlik und Vizebürgermeister Werner Bader (beide SPÖ) traten indes mit einem privaten Geldautomatenbetreiber in Verhandlungen, denn natürlich sollen weiterhin Geldabhebungen in der Gemeinde möglich sein. Der neue Bankomat soll dann im alten Rathaus untergebracht werden.