Erstellt am 26. Februar 2016, 14:02

von Andreas Fussi

Besonderes Jubiläum: Hotel feiert 120 Jahre. 1896 begann Theresia Witzmann mit der Errichtung des beliebten Vier-Sterne-Hauses. Viel Liebe zum Detail.

Seltenes Firmenjubiläum: 120 Jahre Hotel »Stefanie« in Bad Vöslau.  |  NOEN, Foto: omninum KG

Vor 120 Jahren wurde das geschichtsträchtige Hotel Stefanie in Bad Vöslau von Theresia Witzmann gegründet. Die 65-jährige Witwe war Mutter von neun Kindern und ließ das Hotel bauen, weil sie nicht allein sein wollte.

Hausherr Herbert Witzmann führte die NÖN durch das altehrwürdige Gemäuer. Man spürt sofort, wie viel Herzblut des Eigentümers, der das Hotel gemeinsam mit seiner Frau Kerstin führt, in dem Gebäude steckt. Seit 1974 ist Herbert Witzmann Hotelchef. Er hat in den letzten Jahren mit seiner Gattin Millionen Euro in das Haus investiert.

Mit viel Liebe haben die beiden das kulturelle Erbe für die Nachwelt erhalten. Großen Wert legt Witzmann auf die Kunst. Durch eine Kooperation mit der Galeristin Andrea Jünger bietet das Hotel zeitgenössischen Künstlern die Möglichkeit, Bilder im Haus und Skulpturen im Garten auszustellen. Die letzte Investition waren zwei Gemälde, die er beim Heurigen Pagler in Sooß erstanden hat und die perfekt zur Originalbar aus den 50er Jahren passen.

 

Geschäftsleute aus aller Welt zählen zur Kundschaft, darunter Manager großer internationaler Konzerne. Grundsätzlich möchte Witzmann das Hotel weiterhin verkaufen. Es gibt bereits Interessenten. „Es ist aber noch nichts fix“, meint er, auch eine Verpachtung sei möglich. Wichtig ist Witzmann jedenfalls, dass das Gebäude mit seinen 40 Zimmern als Hotel erhalten bleibt.

Der Betrieb verfügt übrigens auch über eine Stefaniequelle, mit der man auch im Wasserbuch stehe. Es handelt sich um Mineralwasser, das er aber nicht untersucht worden ist und daher nicht zum Trinken erlaubt sei. Nur zum Gießen des Gartens und zum Kneippen findet es Verwendung.