Erstellt am 21. März 2016, 08:11

von Stefan Jedlicka

Mehr Frauen ohne Job. Arbeitslosenzahlen bei Frauen gestiegen. AMS und Arbeiterkammer helfen am Weg zurück nach der Babypause.

Hilfe für Wiedereinsteiger. Elisabeth Brandstaetter (Arbeiterkammer), Sonja Kopetzky (Mentor), Ingrid Mathois (ZIB-Trainig), Michaela Gutmann (ppc Training), Harald Erben (Verein Lichtblick), Anna Kadlez (interwork Arbeitsassistenz), René Schuber (itworks), Martin Nossek (NÖ Gebietskrankenkasse), Karin Lamprecht (NÖ Hilfswerk), Martina Fürlinger, Claudia Farkas und Claudia Schweiger (AMS Baden). Foto: privat  |  NOEN, privat
Zurück in den Job nach der Babypause. Für viele Frauen kein einfacher Weg. Ende Februar waren 7.229 Personen beim Arbeitsmarktservice Baden (AMS) als arbeitslos gemeldet.

Während die Zahl der jobsuchenden Männer erstmals wieder leicht zurückgegangen ist, stieg jene der Frauen im Vorjahresvergleich weiter an – und zwar um 4,2 Prozent. Insgesamt 2.959 Frauen waren Ende Februar in Baden ohne Job. 491 von ihnen waren Wiedereinsteigerinnen nach der Babypause.

Das AMS will helfen und veranstaltete in Kooperation mit der Arbeiterkammer NÖ einen Info-Tag. „Je schwieriger die Lage am Arbeitsmarkt, desto notwendiger werden Beratung und gründliche Vorbereitung auf einen gelungenen Wiedereinstieg“, betont AMS-Baden-Leiterin Claudia Schweiger.

2.845 Badenerinnen schafften Rückkehr

Experten von AMS und Arbeiterkammer, von regionalen Beratungsstellen und Institutionen wie der Gebietskrankenkasse oder Kursinstituten gaben Tipps zu Arbeitsmarkt und Jobsuche, Aus- und Weiterbildung, Kinderbetreuung oder finanziellen Leistungen. Mehr als 200 Frauen informierten sich.

Dass aber auch in schwierigen Zeiten der Weg zurück ins Berufsleben erfolgreich verlaufen kann, betont Claudia Schweiger: „2.845 Badenerinnen ist im letzten Jahr nach einer Zeit der Arbeitslosigkeit die Rückkehr ins Erwerbsleben gelungen. Um 122 mehr als im Jahr 2014.