Blumau-Neurißhof

Erstellt am 19. Juli 2016, 05:41

von NÖN Redaktion

ÖVP startet Initiative gegen den Fluglärm. Vor allem die Manöver der Kunstflieger stören oft die Ruhe in Blumau-Neurisshof. Die ÖVP will das nun einbremsen.

 |  NOEN, Pohl

Die an sich beschauliche Ruhe des Ortes wird oft durch viel Flieger vom nahen Flugplatz Bad Vöslau, wo auch ein Kunstflugverein stationiert ist, strapaziert – gerade zu Mittag, in den frühen Abendstunden und an Wochenenden. Das hat nun ÖVP-Gemeinderat Franz Windisch aktiv werden lassen. Er startete eine Unterschriftenaktion.

Was ihn besonders stört: Ausgerechnet das Wohngebiet der Gemeinde ist als Flugsektor ausgewiesen, sodass die Piloten dort mit ihren Maschinen ihre Runden drehen und ihre waghalsigen Manöver vollbringen. Ein Flugzeug im Sturzflug, das in Kunstflugmanier wieder zum Himmel emporsteigt, lässt die Motoren aufheulen und ist weit hörbar. „Gerade in der warmen Jahreszeit ist die Mittags- und Wochenendruhe damit empfindlich gestört“, erklärt Windisch, warum er und seine Mannschaft dagegen auftreten.

Ziel ist Flugroutenverlegung

„Mit einer Unterschriftenaktion wollen wir die für die Flugrouten verantwortliche Austro Control sensibilisieren. Denn es kann doch nicht sein, dass etwa Rasenmähen sonntags verboten ist, knapp über den Dächern aber die Flugzeugmotoren brummen“.

Was Windisch sauer aufstößt, ist auch die Tatsache, dass eine entsprechende Flugroutenvereinbarung mit den Nachbargemeinden Günselsdorf, Tattendorf und Teesdorf auch hinsichtlich des Gemeindegebiets Blumau-Neurißhof getroffen wurde – Blumau-Neurißhof dabei selbst aber keine Stellungnahme abgegeben konnte.

„Unser Ziel ist nun eine Flugroutenverlegung oder zumindest eine Einschränkung der Flugzeiten“, so Windisch. Über 100 Bürger haben bereits unterschrieben – bis Ende August liegen die Unterschriftenlisten noch am Gemeindeamt, in der Trafik und in den Gaststätten auf.