Erstellt am 21. Juni 2016, 05:45

von Stefan Jedlicka

„Caruso-Bauprojekt“ muss vorerst warten. Doch Umwidmung für Wohnungen statt Hotel in der Trostgasse, aber Bauwerber Gerstner muss Projekt ändern.

Das ehemalige Hotel Caruso in der Badener Trostgasse. An seiner Stelle soll ein Wohnbauprojekt entstehen.  |  NOEN, Foto: Jedlicka

Vorerst nicht gebaut werden kann am Areal des ehemaligen Hotels Caruso in der Trostgasse. Die Wiener Gerstner Gruppe, der auch das Hotel Schloss Weikersdorf gehört, will dort Wohnungen errichten. Im Gegenzug würde man sich dazu bereit erklären, das Hotel Weikersdorf zu sanieren und um einen Zubau zu erweitern. Doch das Projekt liegt nach Ablehnung im Bauausschuss der Stadt derzeit auf Eis (www.noen.at berichtete bereits am Donnerstag).

Neueste Entwicklung: Die nötige Umwidmung des Grundstückes von Bauland-Sondergebiet-Fremdenverkehr“ in „Bauland Wohngebiet“ soll im Gemeinderat, heute Dienstag, beschlossen werden. Gleichzeitig will man aber Bebauungsrichtlinien festlegen, die derzeit de facto keine Verbauung ermöglichen, bis zur Vorlage eines abgeänderten Projektes, das die Zustimmung des Bauausschusses erhält. Damit ist wohl auch die Sanierung des Hotels Schloss Weikersdorf vertagt, die ja mit dem Bauprojekt in der Trostgasse verknüpft ist.

Seitens der Gerstner Gruppe war leider trotz mehrmaliger NÖN-Nachfrage niemand zu einer Stellungnahme bereit.