Erstellt am 12. Oktober 2015, 08:14

von Stephanie Pirkfellner

Die Vetsera-Briefe im Karmel Mayerling. Zumindest als Kopien werden die Dokumente im Karmel Mayerling der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Die Finderin der Dokumente Sylvia Linc und Gemeinderat Klaus Perl bei der Übergabe der historischen Schriften.  |  NOEN, Foto: NÖN

"Liebe Mutter, verzeih mir was ich gethan. Ich konnte der Liebe nicht wi(e)derstehen.“ Mit diesen Worten beginnt der verloren geglaubte Abschiedsbrief der Mary Vetsera, den sie kurz vor ihrem Tod in Mayerling verfasst hatte.

Am Donnerstag war es dann so weit: die Kopien der Abschiedsbriefe von Baronesse Mary Vetsera wurden von der Entdeckerin Sylvia Linc von der Schoellerbank in Anwesenheit des Generaldirektors der Bank, Franz Witt-Dörring, an Priorin Regina vom Karmel Mayerling übergeben.

Kunsthistoriker und Ausstellungskurator Hannes Etzlsdorfer der: „Wir werden die Schriften ihrer Bedeutung gemäß in die Gedenkstätte integrieren und der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen. Und der Allander Gemeinderat Klaus Perl (SPÖ-UBA) sagte bei der Übergabe: „Meine Familie ist mit der Finderin gut bekannt und ich hatte schon die Möglichkeit, die Dokumente zu sehen. Ich erkenne durch die Ausstellung eine zusätzliche Chance für die Tourismusgemeinde Alland.“