Erstellt am 12. April 2016, 05:04

von Thomas Lenger

Dieb wies sich mit gestohlenem Führerschein aus. 22-Jähriger behob mit gefundener Bankomatkarte Geld und zeigte falschen Führerschein bei Polizeikontrolle.

Einen gestohlenen Führerschein zeigte der Täter bei der Kontrolle vor.  |  NOEN, Foto: NÖN
Schon im Oktober 2015 hatte ein Mann in Leobersdorf seine Brieftasche mit Bargeld, Bankomatkarte und Führerschein verloren. Als er einige Tage später die Bankomatkarte sperren ließ, stellte sich heraus, dass schon mehrere bargeldose Zahlungen unter 25 Euro (dafür wird kein PIN Code benötigt) damit durchgeführt worden waren.

Der unehrliche Finder behob dann noch in eine Bankfiliale im 12. Wiener Gemeindebezirk Geld und fälschte dazu die Unterschrift des eigentlichen Kartenbesitzers. Er wurde dabei jedoch gefilmt. Aber noch bevor die Polizei die Bilder veröffentlichen konnte, klärte sich der Fall überraschend auf. Denn am Mittwoch kontrollierten Beamte bei der U-Bahnstation Wien-Mariahilf einen jungen Mann, der sich auffällig benahm. Dieser wies sich dann mit dem Führerschein jenes Mannes aus, der im Oktober seine Brieftasche samt Inhalt verloren hatte. Die Beamten erkannten jedoch, dass Foto und Verdächtiger nicht zusammen passten und nahmen den Mann zur weiteren Überprüfung mit auf die Polizeiinspektion.

Der Vergleich mit den Täterbildern aus der Bank brachte die Gewissheit, dass er die Geldbörse gestohlen und die Behebungen durchgeführt hatte. Der ein 22-jährige Mann aus dem Bezirk Baden ist größtenteils geständig. Er wurde wegen Fundunterschlagung, Urkundenunterdrückung, Diebstahl und schweren Betrugs angezeigt.

Mehr dazu lesen Sie in der Printausgabe der NÖN Baden.