Erstellt am 25. November 2015, 15:34

von APA Red

Drei Jahre Haft wegen Beteiligung an Raub im Casino. Weil er einem Bekannten geholfen hatte, im Casino Baden einen Gewinner zu berauben, ist ein 38-jähriger Rumäne am Mittwoch am Landesgericht Wiener Neustadt zu drei Jahren Haft verurteilt worden. Er nahm das Urteil an, es ist aber nicht rechtskräftig, weil der Staatsanwalt keine Erklärung abgab.

 |  NOEN, Erwin Wodicka
Eine Woche vor Weihnachten 2012 hatte ein - mittlerweile verstorbener - 81-Jähriger 1.500 Euro gewonnen. Als er den Spieltempel verlassen wollte, legte ihm ein Unbekannter unvermittelt eine Hand auf der Schulter und nahm ihn ein wenig in den Schwitzkasten.

Der geschockte Pensionist merkte erst später, was der Grund für diese merkwürdige Begegnung war: Der Unbekannte - wie sich später herausstellte, ein Rumäne auf Diebestour durch Österreich - hatte ihm das Geld aus der Jackentasche gezogen.

Der Mann ist bereits wegen Raubes zu sechs Jahren Haft verurteilt worden, die er zurzeit in einem Gefängnis in seiner Heimat absitzt. Am Mittwoch wurde er mittels Videokonferenz zum Prozess gegen seinen "Helfer" nach Wiener Neustadt zugeschaltet und als Zeuge befragt.

Sein Komplize, der nach dem Raub das Fluchtauto des Duos vom Casino weg lenkte, bekannte sich nämlich lediglich des Diebstahls schuldig. "Mein Mandant hätte dabei nie mitgemacht, wenn er gewusst hätte, dass Gewalt im Spiel ist", erklärte Verteidiger Philipp Winkler.